Darlehen ohne Betreuer und was machen wegen Betreuer ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Darlehen ohne Betreuer und was machen wegen Betreuer ?

      Hallo, bin seit Heute neu hier, da ich denke das ich hier gut aufgehoben sein sollte mit dem Problemen die im moment herschen...


      Es geht um folgendes;

      Meine Großmutter hatte zuerst Ihre Enkelin als Betreuerin, die hatte einen Betrag im 5 stelligen bereich veruntreut und danach hatte Ihr Sohn/mein Vater die Betreuung, hat sie aber im Oktober 2010 abgegeben und da ist vom Gericht ein Betreuer gestellt worden.

      Ist eine Anwältin, die laut eigener aussage 60 Betreute hat.


      Nun ist das erste Problem was ist, das Sie mir (Ihren Enkel) ein Darlehen geben wollte, laut aussage des Betreuers wäre das auch kein Problem und es wurde zum 12.04.11 ein Termin gemacht, wo alle zusammen ein Gespräch führten und meine Großmutter es mehrmals sagte das Sie mir das Darlehen geben möchte.

      Am 28.05.11 Telefonierte ich das letzte mal mit der Betreuerin und sie sagte mir das Sie noch auf die Erlaubnis vom Gericht warten würden, da es mir komisch vorkam, habe ich am 31.05.11 selbst beim Gericht angerufen und wurde zu der Rechtspflegerin durchgestellt, die die Akte vorliegen hat.

      Diese hat mir gesagt das nichts gekommen sei und das ich mich wegen dem Darlehen sowieso an die Betreuerin wenden sollte und nicht ans Gericht, die hätten damit eh nichts zu tun.

      Heute morgen gegen 10:30 Uhr hatte ich nochmal mit der Betreuerin Telefoniert und konfrontierte sie mit der Aussage der Rechtspflegerin, darauf wollte Sie nochmal bei Gericht selbst anrufen.

      Gegen 17 Uhr rief die Betreuerin mich an und teilte mir mit das es nicht gehen würde, obwohl meine Großmutter genug "Puffer" hätte, aber Sie das Geld lieber zurückhalten würde, falls meine Großmutter eine anschaffung brauch wie z.B. neue Kleidung etc.


      Was ich nicht verstehe, meine Großmutter ist Blind und Ihr einziges "Hobby" bzw. beschäftigung ist rauchen, also gibt Sie nur Geld für Zigaretten aus und das ist eine Stange für 60 € alle 5-6 Wochen, ansonsten nur Friseur und Fußpflege alle 6-8 Wochen.

      Das Darlehen wollte ich in Monatlichen raten zurück zahlen, hatte der Betreuerin auch angeboten das ich gerne Zinsen zahle, so hätte meine Großmutter wenigstens noch was von, lehnte sie aber ab ohne Begründung.


      Hatten vor das Darlehen bei einem Notar zu machen, damit meine Großmutter auf der Sicheren Seite ist, das Sie Ihr Geld aufjedenfall zurück bekommt.


      Nun ist meine erste frage, geht dass Darlehen evtl. ohne die Zustimmung der Betreuerin ?

      Als Aufgabenkreis hat Sie: Sorge für Gesundheit einschließlich der Zustimmung zur ärztlichen Heilbehandlung, Aufenthaltsbestimmung, Entscheidung über die unterbringungsähnlichen Maßnahmen, Vermögenssorge und Rechts- / Antrags- und Behördenangelegenheiten.




      Frage 2:

      Die Betreuerin nimmt Ihre Pflichten nicht wahr, so ist jedenfalls die Meinung der Großmutter/Betreuten und mir / Enkel.

      "Sorge für Gesundheit" nimmt Sie nicht wahr, da meine Großmutter nun seit 2 Wochen ein angeschwollenes Handgelenk hat und sich nicht darum kümmert das meine Großmutter diesbezüglich untersucht wird, ich kann mit Ihr nicht zum Arzt gehen, da die Krankenkassenkarte bei der Betreuerin liegt.


      "Vermögenssorge" nimmt Sie nicht wahr, da im November 2010 ein Betrag ans Pflegeheim überwiesen wurde für Kleidung, die Rechnung hat die Betreuerin bis heute nicht erhalten und kümmert sich auch nicht weiter drum.


      Zudem versucht Sie Ihre Betreute trotz mehrmaligen äussern des Wunsches das Heim zu wechseln, in Ihrem momentanen Heim "festzuhalten".

      Meine Großmutter hatte es Ihrer Betreuerin am 12.04.11 mitgeteilt, das Sie das Heim wechseln möchte, bis heute ist noch nichts passiert ausser dass ich als Ihr Enkel mir die mühe gemacht habe und ein paar Heime die ich in unserer Stadt gefunden habe anzurufen bezüglich Preis und anschauungstermin.

      7 von 10 waren mir ehrlich gesagt zu unfreundlich, die Preise würde ich nach der Anmeldung erfahren, das 8. war mir ehrlich gesagt zu teuer, vorallem da es im moment noch eine Baustelle ist zwecks umbau, das 9. war sehr freundlich und dort wurde meine Großmutter auch auf die Warteliste gesetzt von der Betreuerin, das 10. hätte jetzt ab 01.07.11 ein Zimmer frei und dort war ich auch mit meiner Großmutter damit Sie es sich anschauen kann und Sie fand es sehr gut vom Gefühl.


      Das Problem was beim Heimwechsel nun ist, das ich mit Ihr am 30.05.11 dort war und am 31.05.11 die Betreuerin anrufen wollte, die aber nicht vor dem 06.06.11 bzw. heute mehr erreichbar ist.

      Nun ist die Kündigungsfrist 4 Wochen, gekündigt werden muss bis zum 3. des Monats, dies konnte ja nicht gehn, da die Betreuerin nicht erreichbar war und dank der Betreuerin darf meine Großmutter nun weitere 2 Monate in einem Heim verbringen wo Sie sich absolut nicht wohl fühlt und mich bei jeden Besuch, also 3-4x die Woche anspricht wann Sie nun ins neue Heim kommt.

      Heute musste ich Ihr erklären das Sie noch weitere 2 Monate dort bleiben muss, da war Sie natürlich entäuscht und meinte ich sollte eine Beschwerde schreiben, da Sie Ihrer Betreuerin nicht vertrauen würde und sollte einen Betreuerwechsel beantragen, Sie möchte das ich das mache, da ich so oft bei Ihr bin und Ihre Interessen noch wirklich wahr nehme.


      Der Beschluss vom Gericht ist vom 01.10.10 und bis heute war die Betreuerin nur 2x vorort bei meiner Großmutter, das erste mal für 10 Minuten im November 2010 um sich vorzustellen und das zweite mal im April (Datum siehe weiter oben) aber auch nur weil ich ende März die Nummer vom Heim bekommen haben, sonst wüsste die Betreuerin heute noch nicht das meine Großmutter das Heim wechseln möchte.


      Dazu kommt noch das meine Lebensgefährtin und ich uns anhören mussten von der Betreuerin das wir meiner Großmutter Zigaretten klauen würden, obwohl wir bis anfang April meiner Großmutter 3 Standen Zigaretten a 60 €, 3 Schalten a 4 € und mehrmals von uns Zigaretten da gelassen haben und in moment raucht Sie auch von unseren Zigaretten, da sich die Schwestern weigern Ihre Zigaretten rauszugeben, das beführwortet die Betreuerin auch noch, da Sie der selben Meinung ist.

      Auf die Aussage das wir Ihr Zigaretten gekauft haben ging Sie nicht ein, das würde eh das Heim machen und nicht wir.


      Es ist also das Allgemeine verhältnis zwischen Betreuerin, Betreuter und mir als Enkel etwas angespannt, vorallem da die Betreuerin nicht direkt Ihre Betreute fragt was Sie möchte, sondern immer nur bei der Heimleitung anruft und verbesserung wünscht, welche natürlich nicht eintritt bisher, sondern es noch schlimmer wurde, das meine Großmutter einfach ins Zimmer gesperrt wird wenn Sie zu oft nach der Schwester ruft, dies wird uns auch nicht gelaubt, da die Heimleitung das verneint, sowas würde es nicht geben, obwohl es uns eine Schwester selbst bestätigte, das die Bewohner "bestraft" werden wenn Sie zu oft rufen.


      Nun möchte meine Großmutter das ich die Betreuung übernehme, da Sie kein vertrauen zu Ihrer momentanen Betreuerin hat, diese auch Ihre Interessen nicht wahr nimmt sondern eher bevormundet, meine Großmutter und ich den verdacht hat das Ihr Geld veruntreut wird.



      Eine Beschwerde wollte ich für meine Großmutter schreiben, Ihr unter einen aussenstehenden Zeugen (Küchenhilfe) mit der sich meine Großmutter versteht vorlesen und unterschreiben lassen und den Passus mit reinnehmen das Sie möchte das ich die Betreuung übernehme, was ich auch möchte.

      Hätte ich nämlich die Betreuung hätte sie den neuen Heimplatz zum 01.07.11 sicher, so steht es offen da ich erstmal mit dem Heim Telefonieren muss ob die das Zimmer solange freihalten.



      Nun die Fragen an sich;

      Wie groß ist die Chance das auf die Beschwerde reagiert wird und die Betreuung auf mich überschrieben wird ?


      Was sollte ich tun, wenn der neue Heimplatz durch die Betreuerin anderweitig belegt wird ?


      Geht das Darlehen auch ohne Betreuerin bzw. ohne einverständis der Betreuerin ?


      Was tun wenn sich die Betreuerin weigert, das Darlehen auszuzahlen ?


      Ich hoffe Ihr könnt mir hier helfen, möchte nur das beste für meine Großmutter und das Darlehen wäre für meinen Führerschein.