Deutschlandradio

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich will mal mit Dieter Hildebrandt sprechen - Bildung kommt von Bildschirm (oder Bildzeitung) und nicht vom Buch, denn dann hieße es ja Buchung.

      Das Kopieren von Beiträgen ist ja so etwas Ähnliches wie Buchen. Also nicht eine Fahrkarte oder eine Ausgabe/Einnahme, sondern eher so wie Archivieren. Ich hoffe und vertraue darauf, dass es Interessierte gibt, die dankbar sind, hier Informationen zu finden, die ihnen weiterhelfen, auch wenn sie nicht den Daumen anklicken. Ich bin froh, dass ich regelmäßig mit Informationen versorgt werden. Was würde ich nur machen, wenn ich die Newsletter nicht mehr bekäme. Ich glaube, ich wäre dann auf Turkey. Bin vielleicht schon ein Info Junkie. Als Jugendlicher hätten sich das meine Eltern auch nicht träumen lassen, als sie mich ständig aufforderten, doch mal Zeitung zu lesen, das würde bilden. Damals gabs noch nicht die Rechtschreibreform. Heute muss man schlauer sein, als die Zeitung. Und schon erst recht, als das Fernsehen. Wirklich Wichtiges und Hilfreiches kommt so spät, dass man schon es sich aufzeichnen muss oder halt im Netz nachschlägt.

      Und die Dummheit wird ja regelrecht gezüchtet. Man denke jetzt nur an die Machenschaften von Diskountern mit den Ermächtigungen, Daten weiter zu geben. Und dann landen die Adressen bei irgendwelchen Datendealern. Der Konsument als Ware. Wir werden sowas von verschaukelt.

      Und dagegen erhebe ich meine Stimme. Und das kann ich hier. Und ich lade alle ein, mit mir ihre Stimme zu erheben, gegen solche Abzocke.
      In diesem Sinn - und wer manche Info nicht so spannend findet, findet an anderer Stelle sicherlich das für sich Passende.

      Heinz



    • hallo Rosine,

      dein Einwand ist berechtigt. Meine 'Beiträge' haben zweierlei Funktion - zum einen Informationen zu geben. Wer blättert denn schon beim WDR Quintessenz Fakten für Verbraucher oder Markt oder Süddeutsche Zeitung oder mein heiß geliebter Deutschlandfunk? Und viele Informationen sind für uns Private wie auch als Ehrenamtler oder Berufstätige nützlich, ob das Versicherung ist oder Urteile oder letztens der Beitrag über Druckluftspeicher. Hat verwundert. Ich finde, die Frage der Energie ist die Frage der Zukunft schlechthin, ob privat oder als Betreuer für die Nebenkosten der Betreuten oder in der Kommune oder oder. Da gibt es die Manipulationen, doch ganz leicht und ganz fix irgendwelche Anbieter zu wechseln, weil der Strom sauberer oder billiger wäre oder oder. Ich finde, um sich gegen Manipulationen zu wappnen, muss man informiert sein. Und dazu möchte ich einfach nur beitragen.

      Ja und dann will ich natürlich auch anstößig sein, ohne gleich die Hosen runter lassen zu müssen, höchstens noch beim Null Overt. Aber dazu fehlen mir noch zwei MitspielerInnen. Also geb ich Impulse, wo andere durchaus die Möglichkeit haben, so wie du es ja machst, zu schreiben, gefällt mir oder auch nicht, hab da mal ne Frage oder bin ganz anderer Meinung. Diese Beiträge sollen im Grunde nur den Anfang eines Austausches machen. Aber leider hab ich das noch nicht so richtig rüber gebracht. Kommt vielleicht noch - mit deiner Hilfe durch diesen Beitrag. Vielen Dank.

      Heinz
    • Hallo Rosine!

      Eine verständliche Beschreibung, was Twitter ist, findest Du hier: blog.datenwachschutz.de/2009/0…e-verstandliche-anleitung

      Dass der Twitter-Botton hier noch nicht funzt ist ärgerlich, aber ich bin eben noch immer "am schrauben". Später soll es mal so sein, dass man den Post, welchen man gerade geschrieben hat, auf meinem Twitteraccount: Twitter.com/beurich veröffentlichen kann, wenn man den Knopf drückt. :thumbup:

      Micha
    • hallo Rosine,

      du hast Recht, dass das Forum eigentlich dem Austausch dienen sollte. Doch seit über einem halben Jahr versuche ich es auf vielerlei Weise. Ich habe eigene Beiträge geschrieben oder aber meine Meinung einem Beitrag vorangestellt oder zu Urteilen meinen Kommentar gegeben u. dgl. Jetzt erst habe ich das Thema Begründung einer Betreuung und Geschäftsfähigkeit initiiert ohne einen Beitrag eines Radiosenders.

      Tatsache ist aber auch, dass sich erst knapp mehr als 60 Teilnehmer haben registrieren lassen. Es sind zwar viele, mitunter sogar mehr als hundert am Tag, wenn auch selten soviele, die hier vorbeischauen. Es gibt ja auch reichlich Alternativen an Twitter oder anderen Foren, wo Mann/Frau sich zu ähnlichen Themen äußern kann.

      Dieses Forum war von Anfang an auch als Informationsbörse gedacht. Dazu zählt die stetig wachsende Urteilsammlung an Rechtsprechung. Es war und ist mein Steckenpferd, immer mal etwas Poetisches oder Literarisches hier her zu stellen. Ich habe auch schon die Begründung geschrieben, weshalb ich die Welt der Betreuung sehr weit fasse.

      Du hast Recht, dass manche Informationen sehr umfangreich und detailliert sind. Mir ist es aber auch nicht wichtig, meine Meinung darzustellen, sondern Fachleute zu Wort kommen zu lassen, die manche Problematik viel differenzierter betrachten, als ich es je machen kann. Sicherlich kann man sich darüber austauschen, ob einem die Ansicht behagt oder nicht. Ich versuche auch möglichst ausgeglichen zu sein. Ich stelle auch Beiträge hierher, die nicht meiner sozialen oder politischen Meinung entsprechen. Hier kann und soll man/frau sich eine eigene Meinung bilden können. Und nicht jede/r hat die Infos des Deutschlandfunks oder der Süddeutschen Zeitung oder des WDR. Und wenn ich sie habe und sie mit eigenen Worten wiedergeben würde, wäre der Zeitaufwand noch erheblich höher, als er jetzt schon ist. Und der Informationsgehalt würde geringer. Ich würde mich sehr freuen, wenn man über das eine oder andere ins Gespräch käme. Bei der Gelegenheit vielen Dank für deinen Beitrag über den Film Lourdes. Fand ich sehr interessant.

      In diesem Sinn
      Heinz


    • Deutschlandradio

      Hallo :) ,

      mich beschäftigt schon seitdem ich im forum angemeldet bin die Frage, weshalb hier so viele Artikel des Deutschlandradios zu finden sind. Es sind zweifelsohne interessant und gut geschriebene Artikel, aber wenn ich darauf antworten wollte, frage ich mich natürlich, ob ich denn dann nicht gleich Leserbriefchen schreiben sollte. Meiner Meinung nach ist ein forum ein Austausch der Forenmitglieder untereinander zu bestimmten Themen. Schreibe ich aber Leserbriefchen bleibe ich beziehungslos zu allen anderen Teilnehmern. Das ist nicht mein Interesse in einem Internetforum. Ein bißchen sollte es schon über ein rein sachliches Meinung-äußern hinausgehen. Wenn man beispielsweise etwas in einer zeitung gelesen hat oder im Radio ein interessantes Thema mitangehört hat, kann man es doch mit eigenen Worten hier wiedergeben und nach der Meinung anderer Teilnehmer fragen. Vielleicht melden sich ganz von selbst andere User zum Austausch, wenn man so frei formuliert mit eigenen Worten. Dann ist möglicherweise eine Diskussion schneller in Gang zu bringen und kann viel natürlicher verlaufen. Die ausgebildeten Journalisten mit ihrer ausgefeilten Sprache wirken doch manchmal hemmend. Der eine oder andere traut sich evtl gar nicht etwas zu sagen, weil die Journalistensprache nicht sein Ding ist. Ich denke, es mit Natürlichkeit zu versuchen, mit einem natürlichen umgangssprachlichen Schreibstil, ist vielversprechender und einladender.

      Liebe Grüße von Rosine Sägespäne
      :kiss:
      Wenn jeder alles von dem andern wüßte, es würde jeder gern und leicht verzeihen, es gäbe keinen Stolz mehr, keinen Hochmut. Hafis