Gilt eine Lebensversicherung mit 5-Jahresauszahlungen als Vermögen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gilt eine Lebensversicherung mit 5-Jahresauszahlungen als Vermögen?

      Hallo Forum!

      Eine Betreute hat eine LV abgeschlossen, welche in 5-Jahres-Zyklen, Ausschüttungen vornimmt.
      Der derzeitig angesparte Betrag ist schon über as Schonvermögen hinaus angewachsen.

      Nun meine Frage. Gilt dieser Vertrag als vermögenswerte Leistung oder ist dieser eher als eine Art Rente anzusehen und dementsprechend vom Schonvermögen ausgenommen?

      Ich muss ein vermögensverzeichnis beim Betreuungsgericht einreichen und weiß eigentlich überhaupt nicht, mit diesem Wert umzugehen.

      Könnt Ihr mir eine Hilfestellung anbieten?

      Danke im Voraus!

      Betreuer-Vogtland
    • hallo Betreuer Vogtland,

      eine LV ist zunächst mal ein Vermögenszuwachs. Eine LV ist eine Geldanlage und als solche auch im VermVerz zu vermerken. Dass die LV möglicherweise mal als Rente gedacht ist, muss sich aus den Vertragsbedingungen ergeben. Aber selbst wenn die LV vertraglich als eine Rentenversicherung angelegt ist, dann unterscheidet sie sich jedoch von einer regulären Rentenversicherung, da sie als LV und nicht als RV angelegt ist, das heißt, die LV auch als RV gedacht, hat zumindest auch noch den Zweck der Absicherung von Kapital, auch wenn das vielleicht bei Vertragsschluss gar nicht beabsichtigt oder bedacht war.

      Letztlich verhält es sich ähnlich wie bei der Bestattungsvorsorge eines Sozialfalles - die LV gilt als Vermögen und muss ebenso zum Lebensunterhalt verwendet oder angerechnet werden, auch wenn damit eine Notbestattung verhindert werden sollte.

      Anders ist es, wenn die LV bereits als Rente ausbezahlt wird. Wenn also der beabsichtige Zweck realisiert wird, dann wird sie im Vermögensbericht sowohl als Vermögen wie auch als Rente einzutragen sein.

      Dies ist mein Vermutung - absolut sicher bin ich mir nicht und lass mich gerne eines Besseren belehren. Heinz
    • Anrechnung aufs Schonvermögen?

      heiner schrieb:

      Eine LV mit 5 Jahresauszahlung, kann keine LV Versicherung im Sinne einer zusätzlichen Rentenversicherung sein. Daher wird sie wohl zum Vermögen gerechnet werden.

      Gruß

      Heiner

      Hallo Heiner!

      Das vermutete ich leider bereits! ?(

      Was ist aber nun, wenn das Betreuungsgericht auf Auflösung besteht, um meine Vergütungen zu begleichen?

      Oder wird das Betreuungsgericht nur auf die Teilauszahlungen Ansprüche erheben?


      Im Grunde genommen liegt die Betreute nämlich (abgesehen von den Werten in der LV) unter der Vermögensschongrenze.

      Betreuer Vogtland
    • Betreuer-Vogtland schrieb:

      .. Was ist aber nun, wenn das Betreuungsgericht auf Auflösung besteht, um meine Vergütungen zu begleichen?

      Oder wird das Betreuungsgericht nur auf die Teilauszahlungen Ansprüche erheben?
      Um wirklich komplett auf Nummer sicher zu gehen, könntest Du höchstens die Versicherung beauftragen, den bestehenden Versicherungsvertrag in eine (pfändungsgeschützte) private Rentenversicherung umzuwandeln.


      Somit gehst Du dem Problem aus dem Weg, dass die LV zum Schonvermögen gerechnet wird.


      Liebe Grüße
      Micha
    • Ich hatte bereits einen ähnlichen Fall. Das Gericht erstellte eine Rechnung, da vermögend. Die Rechnung konnte nicht gezahlt werden, da Geld noch gebunden war. Darauf erfolgte ein Mahnung mit anschließendem Tittel. Dieser Titel wurde bei der Versicherung eingetragen und bei Fälligkeit ausbezahlt. Im Prinzip wie Zwangsvollstreckung.



      Gruß



      Heiner