Brötchenbringdienst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Brötchenbringdienst

      nee ne - komm Micha - jetzt stell dich mal nicht so an - kannst doch ein paar Brötchen mitbringen vom Taschengeld abziehen oder? Notfalls auch noch 'ne Schremme spendieren oder? Sachwalter - ich bitt dich - mein Gott walter, sach mal wat, sach walter!

      Betreuer - bet reuer, bet - bereust es, Betreuer zu sein? Was sacht es denn schon aus Betreuer? betreuen, wie bezahlen oder bearbeiten, nur noch treuer, beständiger, unerschöpflich. Betreuer sind die Helden von heute, denen niemals die Puste ausgeht, die alles regeln und alles machen. Wo Papi früher nur das Werkzeug reparierte, da sorgt der Betreuer für Wohlergehen und Wellness und Verständnis und Annahme und Zuneigung und Kongruenz und Empathie. Demnächst machen Betreuer auch noch eine Ganzkörpermassage, nicht? Wär doch mal was, bei manchem Klientel - dagegen ist Dschungelcamp ein Freizeitparadies und das alles all inclusive, also im Budget enthalten. Was du da sparst - also nicht auszugeben brauchst. Dagegen ist doch mal das Brötchenholen wirklich lächerlich, oder?

      Heinz
    • Brötchenbringdienst

      Ich muss Euch hier einmal berichten, was ich soeben erlebt habe...

      Eine Betreute von mir erhält regelmäßig Ihr Taschengeld von mir zugeteilt. Da Monatsanfang, war es mal wieder soweit.
      Als ich eben bei ihr anrief, um für morgen einen Termin zur Geldübergabe zu vereinbaren, erklärte mir meine Betreute, ich möchte doch bitte bis spätestens 10.00 Uhr bei ihr sein, da sie dann Frühstücken möchte.
      Naja... Was macht man nicht alles möglich?! :lol:
      Soweit ist ja auch alles okay und ich stimmte dem zu. Das Frühstücken ist mir ja auch heilig! :mrgreen:
      Ärgerlich wurde es für mich nur dann, als sie sagte, ich solle doch bitte noch Brötchen mitbringen, wenn ich zur Geldauszahlung erscheine. Immerhin sei ich ja ihr BETREUER! :o
      Hut ab, wie die Bezeichnung "Betreuer", doch dehnbar und auslegbar ist.

      Ich plädiere daher um Umbenennung unseres Berufsstandes, laut österreichischem Vorbild auf: "Sachwalter"!

      Einem Sachwalter würde man doch niemals auftragen, die Brötchen zu Frühstück mitzubringen.
      ODER WIE SEHT IHR DAS?

      Liebe Grüße
      Micha