Rechtsanwalt als Betreuer oder Berufsbetreuer?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rechtsanwalt als Betreuer oder Berufsbetreuer?

      Hallo,

      ich habe eine Unmenge an rechtlichen Problemen und ich habe deswegen einen Rechtsanwalt als Betreuer für mich beantragt. Beim Gesundheitsamt war ich zu einem Gespräch. Die Dame vom Gesundheitsamt hatte grundsätzlich keine Einwände. Sie schlägt aber dem Gericht vor, mir statt eines Rechtsanwalts als Betreuer einen Berufsbetreuer zu geben. Nun fürchte ich aber, ein Betreuer, der kein Volljurist ist, ist überfordert mit den ganzen Rechtsproblemen. Das Gesundheitsamt steht auf dem Standpunkt, ich könne mit dann ja einen Rechtsanwalt nehmen auf der Basis von Beratungshilfe / Prozesskostenhilfe.

      Dann frage ich mich allerdings, wieso es überhaupt Rechtsanwälte als Betreuer gibt.

      Habt ihr eine Idee, wie sich am besten in meinem Sinne argumentieren lässt?

      Grüße, Roobarb