Berufsunfähigkeitsversicherung

    • Berufsunfähigkeitsversicherung

      Hallo zusammen,

      ich bin neu hier und freue bzw. hoffe auf einen regen Meinungsaustausch. In letzter Zeit habe ich häufig von eine Berufsunfähigkeitsversicherung gelesen. Mittlerweile soll jeder vierte Arbeitnehmer noch vor Renteneintrittsalter arbeitsunfähig werden und es gibt so gut wie keine gesetzliche Absicherung mehr. Viele empfehlen eine private Berufsunfähigkeitsversicherung. Vor allem sozialpädagogische Berufe sind besonders gefährdet, da die Gefahr groß ist an Burnout oder Depression zu erkranken. Was haltet ihr davon? Hier ist z.B. solch eine Seite, die darüber informiert. Ich überlege ernsthaft diese Versicherung abzuschließen. Was haltet Ihr davon? Hat jemand schon Erfahrungen mit solchen Versicherungen?
    • hi stella1806,

      da sieht man sich wiede rkurz ... ^^
      also ich kenne mihc damit nich aus, aber hab mir den link mal angesehen und einiges gelesen.
      wenn dies für dich gut klingt, und du überlegst ja, ob du du dieses ausfüllen willst, dann mache dieses, wenn du das für dich gut findest.
      was denkst du dahingehend noch so, etwas unsicher bist du , oder?
      freue mich auf deine antworten.

      lg mondstaub
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:
    • hallo Stella,

      bei der Berufsunfähigkeitsversicherung solltest du ganz aufmerksam lesen, denn - Juristen sind gewieft - gibt es ja noch die Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Soll heißen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist praktisch nichts wert, da die Versicherung, wenn du deinen Beruf nicht mehr ausüben kannst, dich noch auf zig andere Berufe verweisen kann ohne dass sie leisten muss. Ob du dann als Portier oder im Callcenter arbeiten sollst, ist der Versicherung reichlich egal und ob du überhaupt einen anderen Job bekommst, auf den du verwiesen wist, ist der Versicherung in der Regel auch egal.

      Wichtig ist im Kleingedruckten nachzulesen, ob und in wie weit sie dich auf andere Berufe verweisen können und ob der Versicherungsfall eintritt, wenn du als erwerbsunfähig erachtet wirst, wenn du deinen erlernten und ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben kannst. Gerade beim Burnout wird schnell argumentiert, dass man sich ja in dem speziellen Job überarbeitet hat und braucht nur zum Kioskbesitzer werden und schon ist die Krankheit weg oder so. Der Jurist spricht dabei gerne das geflügelte Wort, man kann gar nicht so dumm denken, wie es kommen kann. Also: Holzauge sei wachsam. Bei den Berufsunfähigkeitsversicherung ist oft Bullshit dabei: du zahlst viel und lange und hast letztlich nichts davon und würdest dann in HartzIV fallen.

      Etwas anders ist es bei der Erwerbsunfähigkeitsversicherung. Aber auch dort ist Achtsamkeit gefordert und das Kleingedruckte und das Verklausulierte gut durch zu lesen. In diesem Sinn viel Erfolg
      Heinz
    • Hallo Heinz, Hallo Mondstaub

      ja, ich habe gelesen, dass eine riesige Gesundheits-Check-Liste auszufüllen ist, wenn man solch eine Versicherung abschließen will. Das ist schon etwas erschreckend. Eigentlich soll man am besten nie krank gewesen sein. Die Frage ist dann aber nur, wenn eine Berufsunfähigkeitsversicherung (und ich nehme an auch eine Erwerbsunfähigkeitsrente) so unseriös ist, wie kann man sich dann versichern? Ich habe schon viele Berichte im Fernsehen gesehen, vor allem zum Thema Burnout. Depression und Burnout sind mittlerweile zu Volkskrankheiten geworden. Immer mehr Arbeitnehmer können irgendwann ihren Beruf nicht mehr ausüben. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist bisher die einzige Versicherung, die in solch einem Fall versichert. Ich überlege einen Makler aufzusuchen, um mich professionell beraten zu lassen. Die Frage stellt sich aber auch dann, wie seriös sind die Angebote?!
    • hi stella1806,

      Stella1806 schrieb:

      Ich überlege einen Makler aufzusuchen, um mich professionell beraten zu lassen. Die Frage stellt sich aber auch dann, wie seriös sind die Angebote?!


      hm, wie ist deine überlegung dahingehdn jetzt? willst du einen aufsuchen? und wenn ja... , vielleicht , - wenn du vertrauen hast - , dann kannst du ihn vielleicht fragen, wie er das sieht , wie seriös die angebote sind? etwas unsicherheit ist glaub überall immer mal so vorhanden, kenne ich auhc sehr gut. hm.. , oder was meinst? wer kann dich da sonst gut beraten bei, ob du dieses ausfüllen magst oder nicht? gedanken machste dir ja darum.

      lg mondstaub
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:
    • hallo Stella,

      ein Makler ist sicherlich keine verkehrte Idee. Aber pass auch hier auf. Manche Versicherungsvertreter, die sich neutral nennen, haben Verträge mit verschiedenen Versicherungen abgeschlossenen. Wenn du dann nicht zur Humbug Mülleimer willst, kommen sie mit der Vermögensberatung an. Auch hier ist Vorsicht angebrFacht. Ich würde mich an deiner Stelle bei der Verbraucherberatung erkundigen. Vielleicht gibt es auch Testergebnisse von Finanztest. Ist so ähnlich wie Stiftung Warentest. Dort kannst du dich auch für kleines Geld beraten lassen. Ich würde es investieren.

      In diesem Sinn viel Erfolg
      Heinz
    • Heinz schrieb:

      Vielleicht gibt es auch Testergebnisse von Finanztest. Ist so ähnlich wie Stiftung Warentest.

      Vielen, vielen Dank für Eure Antworten.

      Ich habe leider erfahren müssen, dass die aktuellen Testergebnisse von Stiftung Warentest in der Kritik stehen. Sie wurden wissenschaftlich nicht ausreichend recherchiert. Es bleibt also auch hier offen, in wie weit den Ergebnissen zu trauen ist. Es ist schon erschreckend, dass weder Testergebnissen, die eigentlich dem Verbraucher dienen sollen, noch Maklern oder Versicherungen zu trauen ist. Ist es dann überhaupt noch möglich bedenkenlos eine Versicherung abzuschließen?!
    • hallo Stella,

      deshalb erwähnte ich auch den Finanztest, was nicht synonym mit Stiftung Warentest ist, sondern sich ausschließlich auf Versicherungs- und Anlagefragen beschränken und dadurch eine höhere Kompetenz haben. Die Verbraucherberatung hat aber auch deren Ergebnisse vorrätig und dann gibt es noch die individuelle Beratung für - ich meine - 50 € die halbe Stunde oder so. Das erscheint auf den ersten Blick viel, doch eine anwaltliche Beratung oder auch nur beim Steuerberater ist teurer. Und zudem kann man sich sicher sein, dass deren Neutralität gewahrt ist.

      In diesem Sinn weiterhin Zuversicht und viel Erfolg
      Heinz
    • Halloo!!!!,
      da sieht man sich wiede rkurz ...
      also ich kenne mihc damit nich aus, aber hab mir den link mal angesehen und einiges gelesen.
      wenn dies für dich gut klingt, und du überlegst ja, ob du du dieses ausfüllen willst, dann mache dieses, wenn du das für dich gut findest. Mann kann etwas neues erfahren..was denkst du dahingehend noch so, etwas unsicher bist du , oder?
      freue mich auf deine antworten.