Heimkosten als außergewöhnliche Belastung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heimkosten als außergewöhnliche Belastung

      kostenlose-urteile.de/FinG-Due…acht-werden.news14529.htm



      Finanzgericht Düsseldorf, Urteil vom 21.02.2012
      - 10 K 2502/10 E -


      Heimkosten können als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden
      Finanzamt kann für Unterkunft und Verpflegung der Klägerin einen Tagessatz von 50 Euro zugrunde legen

      Weist
      eine Person eine Pflegebedürftigkeit der Pflegestufe III nach, so kann
      sie nach § 33 EStG die Aufwendungen für die Unterbringung in einer
      Senioreneinrichtung als außergewöhnliche Belastung geltend machen. Für
      die Unterkunft und Verpflegung ist ein Tagessatz von 50 Euro
      gerechtfertigt. Die Pflegekosten, die über den von der Pflege- und Krankenversicherung erstatteten Betrag hinausgehen, sind zu berücksichtigen. Dies geht aus einer Entscheidung des Finanzgerichts Düsseldorf hervor.

      Klägerin macht Leistungen der Pflege- und Krankenversicherung in Einkommensteuererklärung geltend....

      Pflegekosten, die über erstatteten Betrag hinausgehen, müssen berücksichtigt werden....

      Keine Benachteiligung der Klägerin festzustellen....