Welchen Eindruck habt Ihr hiervon?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • muss man-frau sich das antun?

      ich habe mir das Video nicht bis zu Hälfte angesehen. Die Frau hat sicher recht. Allzu Menschliches ist uns nicht fremd. Und nirgends wird mehr gelogen, als bei Gericht oder in der Kirche. Was diese Rechtsanwältin vermutlich aus Dauerfrust zusammenträgt, könnte so auch in Weißrussland passieren. Finanzminister Schäuble hat beim Tag der offenen Türe eingestanden, dass auch bei uns gelogen und getrickst wird - wer hätte es gedacht oder vielmehr für nicht möglich gehalten?

      Dennoch ist es nicht die Regel, auch wenn diese Rechtsanwältin praktisch den Eindruck vermittelt, als wenn alles manipuliert wäre. Schon allein die Behauptung, die Gutachter würden gemäß ihrem 'Auftrag' Gutachten erstellen, ist an und für sich eine Selbstverständlichkeit, indiziert aber, dass die Richter und Richterinnen den Gutachtern das Ergebnis des Gutachtens nahelegen, dass sie praktisch zum Werkzeug des Gerichts würden. Das ist Quatsch.

      Sicherlich ist es so, dass Gutachter sich wohl schwertun, von den Beurteilungen der Kollegen abzuweichen und das Gegenteil zu bewerten, es sei denn, es sind Gefälligkeitsgutachten eben einer Partei.

      Es kommt sicherlich auch vor, was auch bekannt wurde, dass Beweismittel unterschlagen oder verfälscht wurden, um das Ergebnis eines Verfahrens widerrechtlich zu beeinflussen. Wie gesagt, wo viel Sonne ist, ist auch viel Schatten. Deshalb aber den Eindruck zu erwecken, es würde überwiegend nicht mit rechten Dingen zugehen, erlaubt einen Rückschluss auf die Anwältin selbst. Ich würde jedem Mandanten abraten, ihre Hilfe in Anspruch zu nehmen, da sie wohlmöglich aus Prinzip eher ihrem Mandanten schadet, weil sie meint, es sich oder anderen beweisen zu müssen.

      Heinz
    • Das war auch mein erster Eindruck. Aber ich habe natürlich nicht ohne Grund gefragt.







      Auf diesen Link wurde ich in der Mailingliste Betreuungsrecht aufmerksam. Nachdem es dort immer sehr sachlich zugeht, habe ich überrascht festgestellt, dass einige Betreuer die Ausführungen dort auch ernst nahmen. Es sind ja viele aus den 2 großen Berufsverbänden dabei.





      Dann habe ich mich doch mal aufgerafft und es zu Ende angeschaut.







      Nach dem Justizgeplapper ab ca. der 10. Minute beginnt sie mit einem teilweise haarsträubenden Vortrag zum Betreuungsrecht und zur Psychiatrie. Ihre Ausführungen wirken teils wahnhaft auf mich und ich denke, sie ist oder war persönlich betroffen. Aber vieles ist so falsch oder veraltet, dass man als Betreuer doch den Kopf schütteln müsste. Einige aber nicht.






      Ich wollte das hier mal in die Runde werfen aus Interesse an Euren Reaktionen.
    • hallo Mutabor,

      vielleicht meldet sich ja noch jemand anderes dazu - wir haben ja eine ganze Menge Neuzugänge.

      Du schreibst, dass es in der Mailingliste stand und von einigen ernst genommen wurde - wie ernst? Es gibt ja die Möglichkeit, die Anwältin als Patientin ernst zu nehmen oder aber den Umstand ernst zu nehmen, dass es welche gibt, die allen Ernstes dergleichen verbreiten.

      Es ist aber schon bedenklich, wenn einige diese Ansicht als für die gegenwärtige Sach- und Rechtslage als ernstgemeinten Standpunkt würdigt. Das würde ja bedeuten, dass einige es so ähnlich sehen und das wäre dann schon Besorgnis erregend.

      Ich kann mir aber es nicht recht vorstellen, dass Repräsentatierende und Entscheidungskompetente der Berufsverbände ernsthaft der Anwältin oder deren Video Aufmerksamkeit schenken.

      Ich vermute, dass viele Betreuer und Betreuerinnen auch hier aber auch in anderen Foren recht nützlichkeitsdenkend agieren, sprich, ihre Arbeit machen, wo sie Fragen haben sich erkundigen oder auch nicht und Gott einen guten Mann sein lassen. Manche bilden sich nicht einmal weiter oder überwiegend geringes Interesse an politischer oder Verbandsarbeit haben.

      Diese werden wohl auch das Video und Gerede der Anwältin eher als Kapriole abtun. Einerseits nachvollziehbar, andererseits sicherlich traurig, dass die Arbeit und Erfahrungen manche in ihrer Wahrnehmung derart verändern, dass es schon krankhaft scheint.

      Heinz
    • hallo mutabor und heinz,

      mutabor, erstmal danke für dieses "abstruse kuriose" video ;) !
      also ähm, ja.. ich versuche mal zu schildern, wie es für mich nun war, als ich mir das video angesehen habe..
      nun, zuerst einmal muss ich auch sagen, bis zur ca 10 min . ging es nich unbedingt in dem sinne ums betreuungsrecht.. da war ich schon verwirrt und irritiert.. dann ging es aber los.. und ich ich muss euch erstmal sagen, ich habe mir das video zweimal angeschaut und zwar zu ende.. ja.
      wow, was diese frau dort berichtet und ähm nun ja.. wie sie es beschriebt, teilweise muss ich mutabor irgendwie recht geben, klingt schon teilweise völlig "psychotisch" und wahnhaft, irgendwie.. oder es liegt an meiner falschen wahrnhemung , mag auch sein, keine ahnung..
      jedenfalls , ich bin ja keine betreuerin, aber betreute.
      aufmerksam wurde ich dann aber erst richtig, als sie plötrzlich anfing von scientology oder so, wie auch immer das gerad geschrieben wird, sorry leute... :( gesprochen hat, da meinte sie ja noch so .."das hat damit nichts zu tun, " so nach dem motto .. als wolle sie dies abwehren, dass die da noch mit drinnen hängen, für mich persönl klingt es so, als wenn sie bei scientoloy ist, und eben dafür "werben" soll , so in der art etwa. ..denn gerade scientologen habens ja auch abgesehen, auf "psychisch labile/kranke/gestörte" etc. pp . .... hmmmm ... nun ... was ich dazu denke jetzt...
      ich finde es verwirrend verstörend das video .. sorry...

      klar auch ich habe absolut keine guten erlebnisse mit diversen gutachterinnen und betreeurinnen ... aber andere geschichte und hat alles seine gründe.. was nich nur unbedingt seitens von betreeurinnen ausging, auch von mir.

      erstmal..
      wenn jemand fragen hat, wie ich was wo meine, bitte nachfragen, danke

      lg mondstaub
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:
    • hallo liebe Mondstaub,

      vielen Dank für deine Stellungnahme, Wahrnehmung und Analyse. Sehr aufschlussreich. Doch was mich noch mehr erfreut hat, du schreibst nahezu fehlerfrei - hast du einen super Editor und nutzt das Rechtschreibprogramm oder ist es auch ein gutes Zeichen für deine Verfassung? Aber auch einen guten Thesaurus zu nutzen ist irgendwo auch ein gutes Zeichen. Ich hoffe und bin zuversichtlich, dass es dir zur Zeit doch einigermaßen geht und hoffe und wünsche dir, dass diese Phase möglichst lange anhalten möge.

      Aber auch aus Sicht einer Betreuten und gerade von dir, wo du schon so einiges und viel Unerfreuliches erlebt hast, fand ich deine Überlegungen sehr interessant. Du hast Recht was von Ex Scientologen so berichtet wird, ist die Manipulation noch viel viel größer.

      Du kannst auch Recht haben mit deiner Vermutung, dass die Anwältin möglicherweise selbst eine von denen ist, weil sie es betont, dass es nicht um diese Machenschaften ginge. Das lässt aufhorchen und macht stutzig.

      Aber wie ich schon schrieb - ist es wirklich wert, dieser Frau Aufmerksamkeit zu schenken und sind nicht vielmehr diejenigen suspekt, die als Betreuer und Betreuerinnen in einer Mailingliste eines Berufsverbandes dieser Anwältin Aufmerksamkeit schenken? Da stellt sich doch sogleich die Frage nach Motiv und Intention. Wer bezweckt hier was und warum?

      Jedenfalls ist sie dem Bild der Betreuer und Betreuerinnen, aber auch den Betreuten eher nachteilig, unglaubhaft und deshalb eher zu ignorieren, finde ich.

      In diesem Sinn nochmals vielen Dank
      Heinz


    • Ich habe den Beitrag bis zur 13. Minute angehört und denke, dass diese Frau wahrscheinlich krank ist. Zum einen legt der Inhalt ihres Vortrags diese Vermutung nahe,aber auch ihre Mimik, ihr Blick. Sicherlich ist sie sehr intelligent und hat Wissen angehäuft, aber sie hat, das schließe ich aus ihrer Mimik, ihrer Bewegung, dem Aufbau ihrer Rede, diesem spürbaren Fanatismus mit dem sie spricht, dieser kaum unterdrückten Aggression möglicherweise selbst Erfahrungen mit Drogen, Psychiatrie etc gemacht. Sie scheint von jemandem verlassen worden zu sein, den sie sehr geliebt hat. Das wird deutlich in ihrem Schweigen, ihren niedergeschlagenen Augenlidern und der Kopfhaltung als sie über das Thema spricht. Vielleicht war das der Ausgangspunkt ihrer Verzweiflung.
      Wenn jeder alles von dem andern wüßte, es würde jeder gern und leicht verzeihen, es gäbe keinen Stolz mehr, keinen Hochmut. Hafis
    • Hallo,



      da bin ich aber froh, dass Mondstaub das aufgreift. Denn: Die Frage, warum Betreuer evtl. dem Video bzw. seinem Inhalt Aufmerksamkeit schenken, ist wahrscheinlich leicht zu beantworten: Weil sie es nicht zu Ende gesehen haben. (Das ist nicht einmal ein Vorwurf, denn wahrscheinlich haben sie Wichtigeres zu tun, als solch abstrusem Zeug zuzuhören). Dann nämlich müsste auffallen, dass dieses Video geradezu strotzt vor Ideologie und Methodik der Scientology. Aber am Anfang sieht man nur eine offensichtlich betroffene Frau, die wirres Zeug redet. Also ein "Psychiatrieopfer".


      Es (das Video) tut ganz klar das, was man in ihren (der Scientology) Stellungnahmen zur Psychiatrie auch findet: Angst machen, Seelen fangen, verstören. Und es ist auffällig, dass ständig dieses Video erneut gepostet wird und die Posts, zu denen sich kritische Kommentare finden, schnell wieder verschwinden. Es bleiben stets nur die Posts stehen, unter denen Kommentare zu finden sind wie "Endlich sagt hier mal jemand, was bei uns abläuft" oder ähnlich.


      Das Video ist sehr klug aufgebaut und durchdacht. Die Verwirrung ist vermutlich beabsichtigt. Es spricht Emotionen an, "verstört", wie Mondstaub ganz richtig sagt und gibt sich dadurch, dass eine "Rechtsanwältin" spricht, einen seriösen und fachlichen Anstrich. Jeder denkt zunächst, "oh Gott, die arme kranke Frau. Hoffentlich passiert mir so was nicht. Was muss die in der Psychiatrie erlebt haben?" oder sinngemäß. Und sie betont ja, wie sie mit den Opferfällen ausgelastet ist ("ich kann keine Fälle mehr annehmen"), ihre Körpersprache zeigt aber deutlich dass sie in diesem Moment lügt.


      Erst als sie einige Organisationen anspricht, wird die Propaganda deutlich. Und diese Stelle sehen die meisten nicht, weil sie gar nicht so weit gekommen sind. Sie erwähnt bei einem Verein, dass dieser etwas mit Scientology zu tun hat. Das muss sie an dieser Stelle auch, weil sie sich sonst unglaubwürdig machen würde. Der KVPM ist nämlich längst als "Tarnorganisation" bekannt. Doch auch die anderen, die sie nennt, sind nicht unumstritten und stehen im Verdacht, unterwandert zu sein.


      Besonders raffiniert ist aber, wie sie eine Anleitung gibt, die Homepage des BPE zu finden. Man müsse nur die drei Buchstaben "im Internet" eingeben und dann auf das Ergebnis klicken. Sie verschweigt, dass es zwei Verbände gibt, die vielleicht nicht zufällig ähnlich heißen, die gleiche Abkürzung verwenden, und, wenn man nicht genau hinsieht und unkritisch liest, landet man vielleicht gar nicht bei dem besagten Verband sondern bei einem anderen. Auch der genannte Herr Talbot ist kein unbeschriebenes Blatt. usw usw usw.



      Also ein Seelenfängervideo, Bauernfängerei oder simple "Werbung" für die Organisation.
    • Sehr geehrte Frau Grether,

      lassen Sie sich von den
      diversen Antwortbeiträgen nicht irritieren. Diese Beiträge bestätigen Sie doch nur. L
      etzendlich verantwortlich für die Tätigkeit der Betreuer ist doch ein Gericht?

      In meinem eigenen Fall, veröffentlicht auf www.richtheil.de, ist es so:

      In meinem Schreiben vom 12. 5. 2009 an das Amtsgericht München (090512 Klage) war ich noch voll Zuversicht und in gutem Glauben an ungetrübte Wahrnehmungs- und Denkfähigkeit der Richter.
      Im September war ich schon eines Schlechteren belehrt. In 090907 an StAnw München / Passau schreibe ich: "Es macht den Anschein, dass auch Ärzte und administrative Personen aus sehr persönlichen Beweggründen handeln. Ich gewinne den Eindruck, sie könnten unter anderem deshalb studiert haben, um über andere gestellt zu sein. Sie sind bestrebt, sich gegenseitig zu stützen und verlieren dabei das Wohl
      einer Betroffenen aus den Augen. Dabei wischen sie Hinweise auf bestehendes Unheil vom Tisch."


      Weitere Texte, die sich aus dem Erlebten ergaben:
      „Wann legt man den in diversen Gremien angesiedelten, professionellen Scharlatanen das Handwerk. lch unterstelle niedere Beweggründe
      für deren Treiben, das Schädigung in Kauf nimmt.“ (100903 an OLG München)

      Betreuung soll Hilfe zur Sicherung und Verbesserung individueller, der Persönlichkeit entsprechenden Lebensqualität sein, nicht Besserwisserei und Bevormundung zum Wohle der Amtsträger.“ (110912 Gemeinheit)
      „Auch Richter sind Menschen. Was mit verschiedensten Aufgaben betraute Menschen in ihrem Job anrichten, davon ist schon fast täglich in der Zeitung zu lesen. Ich möchte an dieser Stelle nicht über die Motive spekulieren. Das Besondere aber an der Judikative ist, dass
      kein Medium über ihr steht. Es bleibt nichts anderes, als auf die Selbstheilung der Richterschaft zu setzen.“ (111212 Selbstheilung?)

      „Was nützt es, wenn Deutschland eine Menschenrechtskonvention unterschreibt und vielleicht auch die entsprechenden Gesetze schafft, wenn ein Teil der Richterschaft ungeahndet seinen Auswüchsen frönen kann?“ (120206 an BVG Karlsruhe)

      Fürs Oberlandesgericht hatte ich mich nach einer anwaltlichen Vertretung für
      Betreute umgesehen. Ich klingelte die Telefonliste durch. „Wir machen nur
      Betreuung für Gerichte“ hörte ich mehrmals. Eine Anwältin sagte, sie sei
      überlastet, nehme seit zwei Jahren keine Fälle mehr an, und wenn es ans OLG
      gehe – das dauere. Ich solle mich nach einer jüngeren Kollegin umsehen. Eine am
      Telefon zunächst aufgeschlossene las „Korsakow“ in der Akte, sagte Nein und
      lehnte ab. Ein Verfassungsrechtler gab mir die Nummer einer ihm bekannten
      Anwältin. Diese sagte, sie mache keine Betreuungen. Immer wieder schicke er ihr
      jemand.


      Nachdem sich annähernd gar kein Anwalt für Betreute einsetzt, wundert es mich nicht,
      dass sich die üblen Fälle bei den wenigen Ausnahmen – Sie, Frau Grether sind
      eine davon - konzentrieren. Und dadurch bei Ihnen ein entsprechender Gesamteindruck entsteht.


      In Hochachtung und mit freundlichen Grüßen
      Hans-Erich Gruber
    • hi mutabor und heinz,

      danke euch beiden für für die beiträge, antworte euch in dieser woche noch darauf.

      lg mondtsuab
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:
    • lieber heinz,

      danke ersrtmal.

      zu mienr verfassung kruz, sieht nich gut aus...
      und wie geht es dir? auch nohc krank, richtig?


      von heinz: Aber auch aus Sicht einer Betreuten und gerade von dir, wo du schon so einiges und viel Unerfreuliches erlebt hast, fand ich deine Überlegungen sehr interessant. Du hast Recht was von Ex Scientologen so berichtet wird, ist die Manipulation noch viel viel größer.


      ja, danke sehr :)

      von heinz: Du kannst auch Recht haben mit deiner Vermutung, dass die Anwältin möglicherweise selbst eine von denen ist, weil sie es betont, dass es nicht um diese Machenschaften ginge. Das lässt aufhorchen und macht stutzig.


      ja, klang auf jeden fall so, genau.

      von heinz: Aber wie ich schon schrieb - ist es wirklich wert, dieser Frau Aufmerksamkeit zu schenken und sind nicht vielmehr diejenigen suspekt, die als Betreuer und Betreuerinnen in einer Mailingliste eines Berufsverbandes dieser Anwältin Aufmerksamkeit schenken? Da stellt sich doch sogleich die Frage nach Motiv und Intention. Wer bezweckt hier was und warum?


      na ja.. hmm. mal sehen,w erd auch nochmal genaueres dzau nachlesen und schauen, gründ ewerden die sichelrich alle irgendwie irgendwo haben, was auch immer, ja.

      von heinz: Jedenfalls ist sie dem Bild der Betreuer und Betreuerinnen, aber auch den Betreuten eher nachteilig, unglaubhaft und deshalb eher zu ignorieren, finde ich.


      ja, sehe ihc auch so.

      hi mutabor,


      mutabor schrieb:

      Hallo,

      da bin ich aber froh, dass Mondstaub das aufgreift. Denn: Die Frage, warum Betreuer evtl. dem Video bzw. seinem Inhalt Aufmerksamkeit schenken, ist wahrscheinlich leicht zu beantworten: Weil sie es nicht zu Ende gesehen haben. (Das ist nicht einmal ein Vorwurf, denn wahrscheinlich haben sie Wichtigeres zu tun, als solch abstrusem Zeug zuzuhören). Dann nämlich müsste auffallen, dass dieses Video geradezu strotzt vor Ideologie und Methodik der Scientology. Aber am Anfang sieht man nur eine offensichtlich betroffene Frau, die wirres Zeug redet. Also ein "Psychiatrieopfer".


      danke mutabor, da stimme ich dir zu.


      mutabor schrieb:

      Es (das Video) tut ganz klar das, was man in ihren (der Scientology) Stellungnahmen zur Psychiatrie auch findet: Angst machen, Seelen fangen, verstören. Und es ist auffällig, dass ständig dieses Video erneut gepostet wird und die Posts, zu denen sich kritische Kommentare finden, schnell wieder verschwinden. Es bleiben stets nur die Posts stehen, unter denen Kommentare zu finden sind wie "Endlich sagt hier mal jemand, was bei uns abläuft" oder ähnlich.


      also, wird dieses video auf verschiendene interntseiten weitergegeben? auf wlechen denn so? oder ich kanns auch eifnahc in google wohl eingeben, nich wahr? und wenn man irgendetws schriebt, was dieser frau und ihren machern da nicht gefällt, wirds herausgenommen? oha! ok .


      mutabor schrieb:

      Das Video ist sehr klug aufgebaut und durchdacht. Die Verwirrung ist vermutlich beabsichtigt. Es spricht Emotionen an, "verstört", wie Mondstaub ganz richtig sagt und gibt sich dadurch, dass eine "Rechtsanwältin" spricht, einen seriösen und fachlichen Anstrich. Jeder denkt zunächst, "oh Gott, die arme kranke Frau. Hoffentlich passiert mir so was nicht. Was muss die in der Psychiatrie erlebt haben?" oder sinngemäß. Und sie betont ja, wie sie mit den Opferfällen ausgelastet ist ("ich kann keine Fälle mehr annehmen"), ihre Körpersprache zeigt aber deutlich dass sie in diesem Moment lügt.


      danke für deine gute beschreibung, genau so sehe ich das uach.
      auch wenn ich meine, psychaitrie ist sone geschichte für sich, udn ne sache für sich.. wir können aber gerne darübe rmal nen thema eröffnen und darüber diskutieren, wenn ihr mögt.

      was ist denn mit diesem herrn, von dem du am schluss geschrieben ahst, du du meinst kein unbeschriebenes blatt , wa shat e rnoch getan?
      und zum rest was du noch schriebst, stimme ich dir auhc zu.

      lg mondtsuab
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad: