Antibiotika bei Kindern und Asthma in Alter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Antibiotika bei Kindern und Asthma in Alter

      dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1726341/%3Cbr%20/%3E

      Antibiotikakuren in der Kindheit erhöhen das Asthmarisiko
      Von Christine Westerhaus

      Medizin.- Häufiger Antibiotikagebrauch kann nicht nur zu Resistenzproblemen führen, sondern auch das Risiko für Asthma erhöhen. Vor allem Kleinkinder gelten als gefährdet. Diesen Zusammenhang konnten kanadische Forscher nun in einem Tierexperiment nachweisen.

      Bakterien sind für unseren Körper lebensbedrohlich und lebensnotwendig
      zugleich: Als Krankheitserreger rufen sie Infektionen hervor, als
      Darmbakterien sorgen sie dafür, dass sich unser Immunsystem richtig
      entwickelt. Wenn das Immunsystem aus dem Gleichgewicht gerät, können
      Allergien wie Asthma entstehen. Dieser Zusammenhang hat Brett Finlay auf
      die Idee gebracht, dass es zwischen den Darmbakterien und einem
      erhöhten Asthmarisiko eine Verbindung geben könnte.....

      "Das zeigt, wie wichtig die Darmflora für
      die gesunde Entwicklung des Immunsystems ist. Wir denken, das bestimmte
      Bakterien mit den Immunzellen interagieren und dass sie für das
      Immunsystem so etwas wie zentrale Markierungspunkte sind. Wenn wir die
      Darmflora durcheinander bringen, beeinflussen wir also auch die
      Entwicklung des Immunsystems. Und das ist auch der Grund, warum wir dann
      so empfänglich für Immunkrankheiten wie Asthma werden." .....

      "Manche Mikroben scheinen das Asthmarisiko
      zu erhöhen, andere schützen uns vor Asthma. Interessant war vor allem zu
      beobachten, dass diejenigen Bakterien, die offenbar einen Schutz vor
      Asthma bieten, häufig zusammen mit sogenannten regulatorischen T-Zellen
      auftraten. Wir wissen, dass diese Immunzellen sehr wichtig sind für die
      Entwicklung des Immunsystems. Und wenn die schützenden Bakterien
      fehlten, dann fehlten auch diese regulatorischen T-Zellen." .....

      Auch Autoimmunerkrankungen wie Multiple
      Sklerose oder Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes können zunehmen. Und
      es gibt bereits Studien, die eine Verbindung zwischen Fettleibigkeit und
      der Darmflora nachgewiesen haben. Antibiotika könnten also auch das
      Risiko für Fettleibigkeit erhöhen."