Prostatakrebs - neue Diagnose und Behandlungsmethoden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Prostatakrebs - neue Diagnose und Behandlungsmethoden

      dradio.de/dlf/sendungen/sprechstunde/1670513/%3Cbr%20/%3E

      Neue Diagnose- und Operationsmethoden
      Moderation:
      Carsten Schroeder und Christian Floto In Deutschland erkranken jedes Jahr rund 64.000 Männer an Prostatakrebs, was immerhin einem Viertel aller neu diagnostizierten männlichen Tumorerkrankungen entspricht. Tendenz steigend! Risikofaktor Nummer eins ist das Alter.

      Vor dem 50. Lebensjahr sind Tumore der Vorsteherdrüse so gut wie unbekannt. Von da an klettert die Wahrscheinlichkeit, an Prostatakrebs zu erkranken, rapide an: Zwischen dem 60. und dem 70. Lebensjahr ist statistisch jeder 21. Mann betroffen, ab einem Alter von 70 Jahren muss jeder 16. Mann mit einer entsprechenden Diagnose rechnen.

      Über weitere Risikofaktoren wissen die Mediziner noch vergleichsweise wenig, Gleiches gilt für die genetische Disposition. Wichtig ist in jedem Fall die Vorsorgeuntersuchung ab dem 45. Lebensjahr, wobei die Untersuchung einer Blutprobe auf das Prostataspezifische Antigen (PSA) im Mittelpunkt steht.

      Grundsätzlich gilt: Je früher ein Tumor erkannt und behandelt wird, desto besser sind die Therapieerfolge.

      Link
      martini-klinik.de/
      Die Martini-Klinik in Hamburg ist eines der größten Prostatakrebszentren der Welt. Wir bieten unseren Patienten eine hervorragende medizinische Versorgung auf universitärem Niveau. Die Heilung wird durch eine vertrauensvolle Atmosphäre und ein wohnliches Ambiente unterstützt, das auch besonderen Ansprüchen gerecht wird. Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie einladen, unsere Klinik kennenzulernen und sich ein Bild von unseren Leistungen zu machen.