Angepinnt langfristige unterbrinung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • langfristige unterbrinung

      edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • hallo liebe Mondstaub,

      ist schon heftig, aber keine Bange, so schlimm, wie du befürchtest, wird es nicht. Nun kenn ich nicht die Klinik, sondern kann nur von der berichten, die ich kennengelernt habe und auch einige Betreute für längere Zeit dort untergebracht waren. Leider habe ich persönlich nicht so gute Erinnerungen, weil meine Betreuten immer ausgebüchst sind und teilweise ich selbst auf die Suche nach denen gefahren bin oder aber die Polizei versuchte, wie wieder zurück zu holen.

      Nun, was ich erlebt habe war eigentlich so heftig wegen der anderen Patienten auf der Station. Da waren schon ein paar Cracks dabei, wo ich bei mir dachte, würde ich mit denen zusammen sein, hätte ich auch bald einen an der Waffel. Die Pfleger und Schwestern und Ärzte taten mir machmal leid.

      Ich hoffe und wünsche dir, dass du mit den anderen Patienten gut auskommst. Nach einiger Zeit, ein paar Wochen bekommst du dann Freigang auf dem Gelände, erst in Begleitung eines Pflegers einer Schwester und später alleine, gehst dann irgendeiner einfachen Tätigkeit nach, Sortieren, Zusammenpacken, Etikettieren, Zusammenschrauben oder so. Und wenn das klappt kannst du dann übers Wochenende wieder nach Hause. Und nach 2-3 Monaten hast du, wenn alles gut läuft, das Ganze überstanden.

      Aber alles steht und fällt mit dem Beschluss der Richterin oder des Richters. Wenn der nicht mitspielt, musst du überhaupt nicht. Schließlich entscheidet letztlich der Richter per Beschluss, ob die Maßnahme erforderlich und vernünftig ist.

      In diesem Sinn viel Erfolg und Kopf hoch. Wirst auch das durchstehen. Ich denk an dich.
      Heinz
    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • mach dich nicht selbst fertig Mondstaub,

      ein geschlossenene Unterbringung ist immer befristet, kann aber verlängert werden. Heißt, zunächst ergeht nach Rücksprache mit den Ärzten, und da hat die Betreuerin nicht mehr viel zu kamellen, eine Unterbringung für 4-6 Wochen. Spätestens nach 8 Wochen muss die Richterin sich wiederum bei den Ärzten über deinen Zustand erkunden. Die Ärzte sich dazu da, dass du möglichst bald aus der geschlossenen auf die offene und von dort aus wieder aus der Klinik kommst. Die Klinik selbst ist verpflichtet, nachzuweisen, was sie dafür tut und weshalb es sich verzögert, ansonsten bekommen sie kein Geld mehr. Das bedeutet, die Klinik selbst hat ein großes Interesse daran, dich bald möglichst wieder los zu werden. Deshalb werden sie auch mit dir arbeiten und dich möglichst bald einer Tätigkeit zuführen, so dass du einen geregelten Tagesablauf hast. Man wird Gespräche mit dir führen und versuchen, dich zu verstehen. Du wirst auch mit anderen Gruppengespräche führen und mit anderen arbeiten. Das heißt, es gibt einen Behandlungsplan, der vorsieht, wenn du mitmachst und dich darauf einlässt, musst du nach einer Zeit von max. 3 Monaten entlassen werden. Bist du bockig, machst du Schwierigkeiten, wird es um so länger dauern. Lässt du dich auf die Spielchen ein, kann es auch sein, dass du früher wieder raus kommst.

      Deine Betreuerin sollte sich aber darum kümmern, dass du deine Wohung über die Zeit behälst. Denn es kommt schon mal vor, dass die Kommune versucht dich als Dauerpatientin zu erachten und mindert über das vertretbare Maß (Lebenshaltungskosten) die Hilfe.

      Doch wegen des Aufenthalts in der Klinik mach dich bitte nicht kirre. Du blockierst dich selbst und machst es dadurch nur schwieriger, für andere wie für dich.

      Herzlich Heinz


    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      lg mondtsuab
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • hallo Mondstaub,

      wenn du magst, kannst du ja Näheres im geschützten Bereich hineinschreiben.

      Was die Unterscheidung von Betreuungsrecht nach BGB und die Anordnung der Unterbringung angeht und die Unterbringung nach PsychKG bist du wohl nicht ganz im Bilde. Nach PsychKG wird untergebracht, wer sich oder andere akut gefährdet und zwar für den Zeitraum der akuten Gefährdung. Heißt, wer durch den Wind gepfiffen ist und will sich oder anderen Schaden zufügen, wird solange untergebracht, bis die Ärzte der Ansicht sind, eine Gefährdung besteht nicht mehr.

      Den therapeutische Ansatz gibt es hingegen nur nach BGB. Aber auch dort sind, wie ich bereits berichtete, die Kliniken schon aus Kostengründen gehalten, die Patienten und Patientinnen möglichst bald wieder als kuriert los zu werden. Und da macht auch eine Betreuerin und eine Richterin nichts, eben weil die Richter sich den Einschätzungen der Klinik beugen. Wenn die sagen, wird entlassen, wird entlassen, ob das der Betreuerin passt oder nicht.

      Im umgekehrten Fall aber auch, wenn die Betreuerin oder Richterin meinen könnte, jetzt ist genug, die Ärzte aber der Ansicht sind, es muss aber noch, geht das Risiko auf die Richter über, was die nicht haben wollen.

      Also bitte liebe Mondstaub, es ist zwar nicht schön und jeder, auch ich oder sonst wer, gibt viel, vor einer Unterbringung verschont zu bleiben, aber es ist nicht so schlimm, wie du es befürchtest, vor allem dann nicht, wenn du dich willig zeigst und nicht bockst. Je größer dein Widerstand, desto härter der Umgang mit dir. Wer schreit und zetert wird auch schon mal festgebunden oder ruhig gestellt. Wer brav ist, wird entlassen, so einfach ist das. Kannst du dir ja überlegen.

      In diesem Sinn Heinz
    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • hallo liebe Mondstaub,

      ob andere genervt sind, weiß ich nicht. Ich bin es nicht, zumal dein Leben und dein Schicksam mir schon recht lange vertraut ist. Wir 'kennen' uns ja auch schon ein paar Jahre und haben manche Diskussion geführt.

      Was die Langzeit Unterbringung angeht, habe ich keine Erfahrung als Betreuer als über eine Zeitraum von mehreren Monaten, nicht einmal ein halbes Jahr. Ich habe aber Erfahrungen, wie Betreute aus der Klinik heraus für reichlich Zoff auch für die Richterin gesorgt haben. Ich habe es zwei Mal erlebt, dass auf Grund von Beschlüssen des Landgerichts bzw. Oberlandesgerichts nicht nur die Unterbringung sondern sogar die Betreuung aufgehoben wurde und das bei einem schweren Alkoholiker, der dann auch an Unterzuckerung wegen seiner Diabetis verstarb und einem schweren multitoxischen Junkie, der einfach nicht mitmachte, aber sich ständig beschwerte und sich nach seinen Beschwerden erkundigte. Auch hast du die Möglichkeit eines Verfahrenspflegers. Das ist einer, der deine Interessen gegenüber der Betreuerin und dem Richter vertritt. Das ist seine Aufgabe genau zu schauen, was dein Wille ist und versucht, deinen Willen auch umzusetzen, dort wo du selbst aufgrund deiner Behinderung gehindert bist, dich so verständlich zu machen, dass auch Betreuer und Richter dich verstehen. Darauf hast du im Fall der Unterbringung einen Anspruch. Den würde ich auch an deiner Stelle einfordern. Der müsste dann auch genau schauen, wie ist der Behandlungsplan, weshalb wird eine längere Zeit gerechtfertigt. Und wie gesagt, vergiss nicht, dass das auch alles viel kostet. Und diese Kosten müssen auch gerechtfertigt sein. Also so einfach wegsperren, weil sie mit dir nicht klar kommen oder einfach die Faxen dicke haben, geht nicht, auch nicht deine Betreuerin und auch kein Richter. Auch die sind an Gesetze gebunden.

      Viel Erfolg weiterhin und Kopf hoch. Lass dich nicht unterkriegen. Soviel Schei..e du auch erlebt hast, du bist ein Kind der Natur und des Lebens. Die Natur und das Leben wollte, dass du bist. Also hast du auch ein Recht zu sein. Du hast ein Recht auf Liebe.

      In diesem Sinn herzlich Heinz
    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • hallo Mondstaub,

      deine Erfahrungen sind ja passiert und stehen für eine gewisse Wahrscheinlichkeit. Aber wenn du etwas wirklich haben willst, nehmen wir mal ein Buch oder ein altes Musikstück oder eine besonderes Kleidungsstück. Dann gehst du es suchen. Fährst in die Stadt, schaust in das Geschäft und in jenes und findest es nicht. Dann hast du die Wahl, die Suche aufzugeben, weil die Erfahrung hat gezeigt, es gibt es nicht. Doch hast du auch die Wahl im Internet zu suchen oder Bekannte zu fragen oder eine Anzeige zu schalten oder oder.

      Wie oft hast du schon etwas anderes ausprobiert auf verschiedene Versionen und es hat nicht geklappt, bis es dann, wohlmöglich fast zufällig geklappt hat.

      Bei deinen Erfahrungen mit dem OLG und dem Verfahrenspfleger nicht anders. Es kann sein, dass die Richter und Richterinnen, die über deine Betreuung entschieden haben, gar nicht die sind, die über eine Unterbringung zu entscheiden haben. Und auch ein Verfahrenspfleger wird aller Wahrscheinlichkeit ein anderer sein. Und selbst wenn es der oder dieselbe ist, weißt du wirklich, ob sich in ihrem Leben nicht etwas zwischenzeitlich passiert ist, was sie geändert hat und manches heute ganz anders sehen und beurteilen lässt?

      Sicherlich kann es sein, dass ein Antrag auf Verkürzung der Unterbringung auf max. ein Viertel Jahr oder noch kürzer auch abgelehnt wird. Ich mag es nicht mal ausschließen. Doch versuchen würde ich es, denn wer aufgibt, hat schon verloren. Das Ausbüchsen ist nicht der rechte Weg. Damit machst du es dir und den anderen nur noch komplizierter. Du bist auf der Flucht, musst dich verstecken, wirst polizeilich gesucht, die Ärzte kriegen Stress, demnächst noch besser auf dich aufzupassen und notfalls zu fixieren.

      Du hast sicherlich auch Recht, dass der Aufenthalt wirklich alles andere als angenehm ist. Aber dir und den anderen Stress zu machen, macht das Ganze nur noch schlimmer. Wie gesagt, ich würde es an deiner Stelle immer wieder versuchen, dir Gehör und Recht zu verschaffen. Nicht aggressiv, nicht verstohlen oder hinterrücks, sondern offen und ehrlich. Nur so hast du eine reelle Chance. Ansonsten stehst du dir nur selbst im Weg. Wie heißt es noch, mit Geduld kommst du über den Ozean, ohne Geduld kommst du nicht einmal über eine Bach.

      Viel Erfolg
      Heinz
    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • hallo Mondstaub,

      vorab, ab heute bin ich für gut 10 Tage offline, da ich auf einer Fortbildung bin und ob ich dort Internet habe, weiß ich nicht. Ansonsten würde ich auf jedenfall ins Forum gehen und nach dir sehen. In Gedanken bin ich bei dir und hoffe inständig, dass du verständige Leute findest. Den Faktor Glück darf man nicht zu gering achten. Mitunter sind so Kleinigkeiten, die dem Geschehen eine völlig andere Wendung geben.

      Du hast Recht, wenn du annimmst, dass dieselben Leute, die schon mal über dich entschieden haben, bei deinem Namen und der Akte sicherlich sich an ihre Entscheidung erinnern. Aber das muss nicht so sein. Ich habe sooft schon erlebt, dass eben völlig unvorhergesehene Ereignisse alle Wahrscheinlichkeit Lügen straft. Da ist eine Richterin, die war immer sehr straight, kein Kompromiss, rigoros. Dann hatte sie eine Todgeburt und mit der Zeit wurde sie völlig anders. Ihr Auftreten wurde anders, ihre Verhandlungsführung wurde anders und letztlich ihre Entscheidungen. Wer hätte das voraussehen können? Niemand.

      Es gibt soviele Unwägbarkeiten. Nur weil sie über deine Betreuung entschieden haben, heißt das längst noch nicht, dass sie ebenso über die Frage der Dauer der Unterbringung entscheiden werden. Das sind zwei völlig unterschiedliche Fragen. Und mitunter kommt es auf bloße Formulierungen an. Ich weiß von meinem Vater, der war Polizist und hatte einen Straftäter vor den Haftrichter gebracht. Der wollte aber die Untersuchungshaft nicht anordnen und meinte, wenn mein Vater den Antrag so und so formuliert hätte, dann hätte er dem Antrag statt gegeben. Noch bevor der Straftäter das Gerichtsgebäude verlassen hatte, hatte mein Vater ihn wieder festgenommen, schnell den Antrag umgeschrieben und sogleich erneut Untersuchungshaft beantragt. Der Richter konnten nun nicht anders, als den Straftäter festzusetzen.

      Bei deinem Antrag auf eine Verkürzung der Unterbringungsfrist kommt es wohlmöglich auch auf Formulierungen an. Es kommt darauf an, wie du in den Wald rufst. Bist du der Ansicht, das kann alles nur schief gehen, dann erfüllt sich deine Prophetie. Man nennt es auch die sich selbst erfüllende Prophetie, weil du im Grunde gar nicht daran glaubst und der geringen Möglichkeit eine Chance gibst. Das ist bei deinen Erfahrungen auch verdammt schwer. Das weiß ich. Doch kann ich dich nur ermutigen, es zu tun.

      Wenn du aber klammheimlich versuchst, abzuhauen, wirst du die Bedenken der anderen nur bestätigen und es im Grunde selber nur noch schlimmer machen. Und dann hast du, was du wolltest, nämlich, dass keiner sich um dich bemüht oder Verständnis hat und dir erneut Nachteile bereitet. Das nenn ich, sich selbst die Karten zu legen.

      Also liebe Mondstaub, mach es dir selbst nicht schwer und den anderen auch nicht. Versuche soweit es eben geht mitzuspielen und deine Chance, vorzeitig wieder rauszukommen wächst umsomehr.

      In diesem Sinn
      herzlich Heinz
    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()

    • hallo Mondstaub,

      schön wieder von dir zu lesen. Schön auch, dass es einen Anhörungstermin gibt. Finde ich prima. Ich kann mir vorstellen, wie es dir geht. Mir geht es derzeit nicht viel anders. Wehe ich werde mitten in der Nacht wach, dann komm ich kaum oder schwerlich in den Schlaf, weil mir dann meine Gespräche durch den Kopf gehen. Habe demnächst ein Bewerbungsgespräch - nungut, so schlimm wird es nicht werden. Aber dann habe ich noch eine offizielle Abmahnung erhalten und bereite mich auch die Gegenüberstellung vor. Und da hängt auch eine ganze Menge dran. Die Abmahnung ist zwar rechtlich nicht verbindlich, aber wenn ich mich ungeschickt verhalte, dann geht es eine Etage höher. Und dann kann dem Leiter Recht gegeben werden und dann sehe ich verdammt bescheuert drein und aus. Also geht mir insb. dieses Gespräch auch des Nachts durch den Kopf, was sage ich und was nicht und wie sag ich was.

      Eins ist schon mal ganz klar, und das muss ich mir in meinen Dickkopf einhämmern - wer schreit hat Unrecht. Mag mein Gegenüber soviel brüllen wie er will, ich muss ganz ruhig bleiben. Und dann - alte Strategie - brauch ich die Sympathie des Entscheidenden. Ob nun aus Mitleid oder Verständnis oder aus welchen Gründen auch. Ich will Recht bekommen und ich möchte, dass der Entscheidende so entscheidet wie ich das haben will und das tut er letztlich nur, wenn er mich nett findet und Verständnis für mich und mein Verhalten und die Situation hat. Der mich angekarrt hat, darf nicht das Verständnis und die Sympathie des Entscheiders bekommen.

      Sicherlich, das Rechtliche ist auch entscheidend. Durfte mein Gegenüber mich abmahnen? Hatte er das Recht dazu? War es angemessen? Oder gab es nachvollziehbare Gründe, dass ich mich korrekt verhalten habe und die Abmahnung zu Unrecht erging. Aber wie mach ich dem Entscheider klar, das ich mich korrekt verhalten habe und allen Grund hatte, mich so zu verhalten und nicht anders? Es kommt immer auf das Wie an. Wie sag ich es meinem Kinde und wie man in den Wald ruft so schallt es zurück.

      Ich wünsche dir, liebe Mondstaub, dass du des Nachts ruhig schlafen kannst, dass dir mögliche Situationen und Gespräche nicht über die Bettdecke hüpfen und dass du dir tagsüber immer wieder mal in aller Ruhe klar machst, vielleicht mit jemandem, der auf deiner Seite steht aber auch dir raten kann, es wirklich gut zu machen. Manchmal helfen sogar Rollenspiele. Hab ich vor der mündlichen Prüfung im Abitur und im Staatsexamen gemacht, damit ich nicht so ein Lampenfieber hatte. Hat auch geklappt. Habe beide Prüfungen bestanden.

      Ich wünsche dir, dass du deinen Anhörungs-prüfungstermin auch bestehst, ganz ruhig und sachlich deine Einwände vorbringst, dich nicht provozieren lässt, auf armes, kleines, bedauernswertes Gretelchen machst, dem immer und immer wieder Unrecht geschah und sich noch niemand niemals wirklich um dich und deine Wünsche gekümmert hat. Mag zwar jetzt einwenig dick aufgetragen sein, aber du weißt, was ich meine. Bloß keine Vorwürfe, Unterstellung und schon gar nicht auf Kravall gebürstet sein. Das wäre fatal.

      In diesem Sinn lass es dir gut gehen und viel Erfolg.
      herzlich Heinz
    • edit, sorry!! aus persönl gründen.. :(
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mondstaub ()