Stromanbieter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromanbieter

      Hallo

      Ich muss meinen Stromanbieter wechseln.

      Nun habe ich 5-6 Seiten, wegen einem Stromkosten Vergleich durchstöbert und komme im grunde immer bei den gleichen raus.

      Momentan habe ich einen Arbeitspreis von 25 Cent pro KW/h und einen Grundpreis von 6,68 Euro monatlich.

      Zur Auswahl hätte ich Hitstrom 14,28 Grundpreis und 24,64 KW/h (im zweiten jahr 1Cent pro KW/h Erhöhung)
      Stromio 15,67 Grundpreis und 23,88 KW/h (im zeiten jahr 1 Cent pro KW/h Erhöhung)
      Yello Strom 8,43 Grundpreis und 24,86 KW/h (im zweiten Jahr 26,26 Cent pro KW/h)

      Mindestvertragslaufzeit 24 Monate bei allen, ebenso die Monatliche Zahlung, anders kann ichs nicht)

      Ich frage euch da es mir nicht nur um einen günstigen Preis geht, sondern auch um den Service, sollte mal etwas sein.

      Eure Erfahrungen würden auch helfen.

      Vielen dank und noch ein schönes Rest-We.
      hi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lindner79 ()

    • Moin Lindler,

      ich habe im August einen Wechsel zu Lichtblick vollzogen. Einerseits, weil ich Ökostrom wollte und andererseits, weil laut Tarifrechner der Anbieter günstiger war wie mein reigonaler Anbieter.

      Ich bin mit der Beratung, Vertragsabwicklung und Hotline zufrieden und beziehe auch Gas vom genannten Anbieter. Mein Vertrag ist monatlich kündbar und ich zahle einen monatlichen Abschlag.

      Infos findest Du hier, beachte aber, das die Mehrwertsteuer noch hinzu kommt:

      lichtblick.de/h/preis_19.php

      Grüsse
    • hallo Lindner,

      unter Juristen gilt der Grundsatz trau - schau - wem. Soll heißen, mitunter wird erst im Nachhinein klar, wem man aufgesessen war, wie jüngst der Fall des insolventen Stromanbieters.

      Interessant ist hierbei die neue gesetztliche Situation, dass die örtlichen Stromanbieter die Formen der Stromgewinnung den Kunden und öffentlich bekannt machen müssen. Aus Gründen der Wettbewerb gehen die Anbieter vermehrt auf alternativen Strom, zumindest in Beimischung.

      Aus dem Schneider sind natürlich die, die mit Niedrigenergiehaus, Erdpumpe und Solar noch Strom ins Netz einspeisen können oder wohlmöglich ein Blockkraftwerk betreiben.

      Bei allen anderen lohnt sicherlich ein Preisvergleich. Doch die Zuverlässigkeit des Anbieters lässt sich nicht pauschalieren. Wie zuverlässig Anbieter und auch nahezu Monopolisten sind, zeigt E.ON mit der massenhaften Entlassung von Mitarbeitern aufgrund von Managmentfehlern. Aber vielleicht hatten die auch nur auf die Feigheit und Inkompetenz von Politikern gesetzt von wegen Brückentechnologie bis zum Nimmerleinstag.

      Entscheidend sind noch zwei Punkte - a) nicht vorleisten, also lediglich im Rahmen der monatlichen Abschläge b) auf die Heizungsart achten. Für Bezieher von preiswerterem Nachtstrom gibt es nur ein eingeschränktes Angebot von Anbietern. Und dann würde ich mal die lokale Presse per Internet durchforsten, welche Infos über den oder die lokalen Anbieter bekannt wurden. Mitunter lassen sich daraus auch Rückschlüsse auf Verlässlichkeit und Service schließen.

      In diesem Sinn viel Erfolg
      Heinz


    • Hallo Lindner79!

      Grundsätzlich gilt natürlich: "Drum Prüfe wer sich (ewig) bindet..."
      Ich für meinen Teil habe via Tarifprofi den Anbieter meiner Wahl gefunden. Und mit dem Service, den Preisen und dem Angebot von den Stadtwerken Chemnitz bin ich sehr zufrieden.
      Allerdings schaue ich in regelmäßigen Abständen nach, ob mein gewählter Tarif noch zeitgemäß ist.
      Daher denke ich NICHT über Laufzeitverträge von 24 Monaten nach. ;)

      Liebe Grüße aus Plauen von
      Micha
    • Hallo,ich überlege momentan meine Heizung zu modernisieren aber auch gleichzeitig eine Lösung für günstigeren Strom zu finden.Ich wohne in einem sehr großen Haus, das in drei Hälften geteilt ist. In einer Haushälfte wohne ich mit meiner Familie und in den anderen zwei meine Eltern und mein Bruder mit seiner Familie. Es handelt sich hierbei also um eine große Fläche, die geheizt und mit Strom versorgt werden muss.Uns interessiert das BHKW Heizöl sehr, da wir mit so einem Blockheizkraftwerk nicht nur Wärme sonder auch Strom gewinnen könnte.Mich würde aber interessieren, ob jemand von euch eventuell Erfahrung damit hat und ob man bei der Finanzierung eine staatliche Förderung bekommen könnte?? Kennt sich jemand von euch damit aus??Liebe Grüße