wer kauft micht bei Aldi?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wer kauft micht bei Aldi?

      wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2011/0822/00_aldicheck.jsp

      wer kauft nicht bei Aldi? Da gibt es immer wieder Schnäppchen. Wo kommen die her? Wie verlässlich sind sie? Wie sind die Arbeitsbedingungen, damit es so preisgünstig sein kann? Wer sich informieren möchte - es lohnt sich

      Der „Aldi-Check“
      Zu Aldi-Nord des inzwischen verstorbenen Theo Albrecht gehören Frankreich, Belgien, die Niederlande, Polen, Dänemark, Spanien und Portugal. Karl Albrecht hat sich in der Schweiz, in Österreich, Ungarn, Slowenien, Großbritannien, Irland, Australien und in den USA breitgemacht. Weltweit betreibt Aldi mehr als 9.240 Filialen.

      Wie groß ist die Verführung?
      Auch bei Aldi-Süd in Mülheim an der Ruhr erscheint schon nach kurzer Zeit ein Mitarbeiter und erklärt uns freundlich, mit der Kamera besser nicht aufs Gelände zu gehen. Unser erstes Checkurteil: Die Verführung bei Aldi ist erstaunlich.

      wie groß ist der Preisvorteil wirklich?
      Aldi ist nach wie vor der Preisführer der Herzen sozusagen. Es gibt keine Aldi-Anzeigen, in denen steht ,Wir sind die Billigsten’. Sondern es ist etwas, was die Kunden glauben, zu bekommen, wenn sie bei Aldi einkaufen, ohne dass Aldi das jemals wirklich so ausdrücklich selbst formuliert hätte in der Werbung.“
      Doch tatsächlich haben wir bei Aldi-Nord, Aldi-Süd, Lidl und Rewe exakt den gleichen Preis gezahlt: 12,26 Euro. Nur bei Edeka haben wir neun Cent mehr bezahlt.Der Preisvorteil bei Aldi wird oft überschätzt.

      Wie gut ist die Qualität bei Aldi?
      „Das Spannende ist ja schon, wie die Hersteller zu vertuschen versuchen, dass sie an die Discounter liefern und was sie für Maßnahmen machen, dass es nicht sofort auf den ersten Blick zu erkennen ist.
      Storck ist relativ bekannt und jetzt schauen wir, welche Firma das hier herstellt: Das ist die Firma WIHA in Halle in Westfalen. Diese Firma WIHA gehört zur Firma Storck. Das heißt: gleicher Hersteller.
      Für unseren Aldi-Check haben wir die Testergebnisse der vergangenen drei Jahre ausgewertet. Die Non-Food-Produkte erzielten bei Aldi-Nord demnach im Schnitt die Note 2,6, bei Aldi-Süd sogar 2,4. Schlechter schnitt Aldi bei den Lebensmitteln ab: Im Durchschnitt erreichte Aldi-Nord in den vergangenen drei Jahren bei Lebensmitteln die Note 3,2, Aldi-Süd 2,8.

      Wie fair ist Aldi?

      Was Aldi zahlt, gilt oft als Messlatte. Als 2008 viel Milch auf dem Markt war, senkte Aldi den Preis. Auch deshalb kippten die Bauern ihre Milch vor den Aldi-Läden aus. Sie ahnten: Senkt Aldi die Preise, zieht die Konkurrenz bald nach.

      Sie verteilte ein dem Aldi-Prospekt „Aldi informiert ...“ nachempfundenes Flugblatt. Wer genau hinsah, las bei den Jeans zu 9,99 Euro aus der Türkei: „Auf Kosten der Arbeiterinnen billig produziert“, und die T-Shirts für Kinder auf Seite vier wurden demnach für „33 Euro Monatslohn bei 80 Stunden pro Woche“ gefertigt. Die Initiative verteilte von diesem nachgemachten Prospekt 30.000 Stück - ungestraft. Sie wollte auf die Arbeitsbedingungen bei Aldi-Zulieferern im Ausland aufmerksam machen.
      Sie verteilte ein dem Aldi-Prospekt „Aldi informiert ...“ nachempfundenes Flugblatt. Wer genau hinsah, las bei den Jeans zu 9,99 Euro aus der Türkei: „Auf Kosten der Arbeiterinnen billig produziert“, und die T-Shirts für Kinder auf Seite vier wurden demnach für „33 Euro Monatslohn bei 80 Stunden pro Woche“ gefertigt. Die Initiative verteilte von diesem nachgemachten Prospekt 30.000 Stück - ungestraft. Sie wollte auf die Arbeitsbedingungen bei Aldi-Zulieferern im Ausland aufmerksam machen.

      Gewerkschaft Verdi: „Der eigentlich materielle Nachteil beginnt jenseits dieser ,Bis-zu-Zeiten’, in dem die Leute halt noch früher kommen und noch länger bleiben und noch weniger Pause machen, weil sie es eben zu zweit nicht schaffen, die Arbeit zu erledigen, die von ihnen verlangt wird.“

      Laut Orhan Akman habe Aldi-Süd 2009 in München einen weiteren Versuch einer Betriebsratsgründung vereitelt. Der Discounter schweigt auch dazu. Akman erklärt, er kenne kein anderes Unternehmen, das so hartnäckig Betriebsräte verhindere wie Aldi-Süd.
      Die Fairness bei Aldi ist unzureichend.