Aufenthalt Bestimmung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aufenthalt Bestimmung

      hallo Heinz, hallo allseits - verehrte Kolleginnen und Kollegen -

      ich hatte mal wieder Anlass über das besagte Aufenthalt Bestimmungsrecht zu stolpern. Es geht nicht um die zwangsweise Unterbringung. Es geht z.B. um Kurzeitpflege, Wohnung bleibt erhalten, also ist keine klassische Wohnungsangelegenheit. Oder um Kur oder dergleichen. Praktisch, wenn Betreute einverstanden ist, dann lässt sich vieles vorbereiten, unterschreiben und als eigener Wunsch der Betreuten vermitteln. Was aber, wenn eher ablehnend, aber Handlungsbedarf. Heißt, Kur-Kurzzeitpflegeheim dort oder keine, was sie dringend benötigt. Platz vorhanden, aber keine Einsicht. Also ohne oder gegen den Willen der Betreuten? Bringt das nicht noch mehr Komplikationen?

      Hat wer Erfahrung mit solchen Aktionen? Probewohnen ist erfolgt, sie ist aber immer noch ablehnend: Zweibettzimmer, Personal, Essen und überhaupt - nicht nötig. Logisch, dass ein Wechsel ins Heim langfristig vorbereitet werden soll. Ansonsten noch geistig fit, nur 'etwas' schwierig.

      Ohne oder gegen den Willen der Betreuten auch keine Chance bei Gericht. Bleibt mir letztlich nur die Wahl mit anzusehen, bis es irgendwie kollabiert? Ob ich dann aber sofort einen Heimplatz bekomme, wag ich zu bezweifeln? Also eine gewisse Prophylaxe dient doch letztlich der zukünftigen Arbeitzeitersparnis, oder?

      Kalle