Schwaches Kurzzeitgedächtnis im Alter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwaches Kurzzeitgedächtnis im Alter

      dradio.de/dlf/sendungen/forschak/1515773/%3Cbr%20/%3E

      Forscher klären, warum das Kurzzeitgedächtnis im Alter nachlässt
      Von Katrin Zöfel
      Neurologie. - Je älter Menschen werden, desto schwächer wird vor allem dieses Kurzzeitgedächtnis. An welchen Schwächen im Gehirn diese Vergesslichkeit liegt, war bisher nicht klar. Forscher erklären jetzt in "Nature", dass man diese Schwächen zumindest zum Teil mit Medikamenten ausbügeln kann.

      "Was wir also gelernt haben, ist, dass die Funktionsfähigkeit dieser Nervenzellen stark von chemischen Stoffen beeinflusst wird, weniger davon, dass zum Beispiel ganze Zellen im Alter absterben würden. Das aber bedeutet, das wir mit Medikamenten etwas gegen den Gedächtnisschwund tun können."
      Klar sei, dass neben den Effekte, die sie gefunden haben, noch andere Prozesse für den Gedächtnisverlust im Alter eine Rolle spielen. Doch immerhin sind für Arnsten die Ergebnisse Grund genug, die im Affenversuch erfolgreichen Wirkstoffe nun vorsichtig an Menschen zu testen. Die Neurobiologin Carol Barnes von der Universität von Arizona in Tucson, teilt die Ansicht ihrer Kollegin aus Yale.
    • an affen habe die geteste was das kurzzeitgedächtnis ist? wie haben die das denn gemacht sich mit denen unterhalten? oder denen fragen gestellt ob sie sich noch erinnern oder so:O))ß

      nee im ernst. kann es nicht sein das es im alte rimmer wneiegr eine rolle spielt das zu wissen was gestern oder vorrgestern war, weil die zahl de rjahre die noch zu leben sind imme rkürzer wird, und deshalb auch nicht mehr wichtig ist, was kurzzeitig war oder ist. sondern man lebt mehr in de rvergangenheit die einen viel grösseren raum einnimmt im Gedächtnis?

      alsi ich mekr e s an mir da sich viel mehr wies was früher war und es auch viel intensiver abrufbar ist als das gestrige. meine nachbarin hat auch fast nur noch das gwesusut was früher war, aber das konnte sie in allen einzelheiten wiedergeben.,
      lg MOMO


      mann braucht im leben eine Mischung aus zielgerichteter, intelligenter Unverschämtheit, charmanter Penetranz und unwiderstehlicher Dreistigkeit.:O))
    • hallo Momo,

      du wirst lachen, aber die PflegerInnen und Laboranten können sich sehr wohl mit Affen verständigen. Manchen sprechen sogar deren Sprache. Außerdem gibt es wissenschaftliche Test, womit das Gedächtnis der Affen getestet wird.

      Dein Erklärungsversuch von wegen der Masse von Informationen über die Jahre amüsiert mich. Aber das funktioniert bei Juppi Heesters schon nicht, der mit seinem astronomischen Alter noch immer auf der Bühne steht und sehr wohl noch weiß, wo er am Vorabend auf der Bühne stand.

      Ne, ne. Dass das Kurzzeitgedächtnis im Alter nachlässt ist Chemie. Die Durchblutung stimmt nicht mehr, vielleicht wurde auch zuwenig getrunken, ein Leben lang geraucht oder auch übermäßig Alkohol konsumiert oder aber schlicht das Gehirn nicht trainiert.

      Aber auch bei Schauspielern wie Harald Juhnke oder Peter Falk (Colombo) schritt die Demenz fort. Bei Juhnke war es sicherlich auch der Alkohol und bei Falk der Nikotin. Sollte es aber weder das eine noch das andere sein, so ist es bei Alzheimer schlicht Eiweiß und zwar das die Synapsen der Nerven blockiert und somit der Stromfluss im Gehirn unterbrochen ist. Aber dagegen wirds sicherlich auch bald ein Medikament geben. Warten wir es ab.

      Heinz
    • Trinken, Trinken, Trinken

      hallo Heinz, ich kann das nur bestätigen - die wenigsten Senioren und Seniorinnen trinken die erforderliche Menge von min. 2 Litern pro Tag. Oft wird angenommen, die würden ja nicht mehr so viel Schwitzen und bräuchten deshalb auch nicht soviel. Von wegen. Ich habe es mehrfach erlebt, als dann verstärkt darauf geachtet wurde, der Opa dann wieder mehr verstand und sich auch besser verständlich machen konnte. Aber stetig zu trinken verlangt nach Pflege und Zeit und an beidem wird oft gespart. Wer dann keine Angehörigen hat, die nach dem Rechten sehen, wird bald vergessen.

      Bei meiner Oma hab ich es erlebt, die wurde morgens aus dem Bett geholt, in den Stuhl gesetzt, so dass sie dort nicht mehr rausrutschen konnte, dann machte sie ihr Nickerchen bis Mittag, dann gabs Essen, dann wurde sie hingelegt, zum Kaffee wieder hingesetzt und nach dem Abendbrot wieder hingelegt. Ansonsten dörmelte sie vor sich hin. Wenn ich sie dann besuchte, sah ich viele andere ebenso dahin dämmern.

      Aber ich muss auch sagen, dass sie solang es ging auch zu Gruppenaktionen, Gymnastik im Stuhl und auch Gedächtnistraining geholt wurde. Aber dass sie so rapide abgebaut hat, lag halt auch am vielen Schlafen. Wer sein Gehirn nicht trainiert und wer nicht gefordert wird, bei dem rostet es halt ein.

      Mairin
    • Halo Heinz Hallo Miriam

      ja das mit dem trinken stimmt shcon ich tirnke auch viel zu wenig, habe fast nei durst ausser es wird ganz kanpp dann merke ich es chon dratsisch oh dein körper ist am verdursten du musst jetzt was trineken. ich war mal vor jahren mit ner clique in holand am meer. also wir hatten keine unterkunft shcliefen am meer und so.wir haten auch kein Geld und ich hatte shcon 2 tage nichts mehr egetrunken. ich bekam sowas wie fieberschübe und fühle mich extrem schlecht.und nur ein gedanke war in meinem Kopf. wasser!!!!!!! ich ahbe dann soga rin meine rnot versucht meerwasser zu trinken. war ja genug da:O)) aber da sgeht nicht bzw es vershclimmert nur noch. wir sind dann nachts durch den badeort gezogen und fnaden dan gitt sei dnak einen hintehrof wo ein waserschlauch war und aus dem kam dnan auch wirklich reines klares wasser. ich werde nie vergessen wie gut das taat!!!!
      uns sofort verschwnaden alle symtome wieder.

      Ja heinz ich weis das mann mit afen eine komunikationmöglichkeit gefunden hat. find ich auch voll fazinierend.

      Miriam was du da beschreibst ist leide rin vielen altenheimen oder auch gerontostationen so. ich mussute das jetzt auch wieder mit ansehen als ich nach meinem infarkt auf soner stauion war. es ist ein dahindämmern den ganzen tag die ganze woche und monate bis jahre. menschen unwürdig dnek ich.

      allerdings kenne ich auch die andere seite eine nachbarin von mir ist altenpflegerin sie hat kaum freizeit unendlich überstunden und kaum urlaub und immer wenige rleute. ich sehr wie kaputt sie ist abends. das ist auch ein skandal. so geht es immer wieter geht es den einen nicht gut geht es auch dem anderen nicht gut...
      lg MOMO


      mann braucht im leben eine Mischung aus zielgerichteter, intelligenter Unverschämtheit, charmanter Penetranz und unwiderstehlicher Dreistigkeit.:O))