facebook Generation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • facebook Generation

      hier ein Manuskript einer interessanten Sendung - wie verändert das digitale Netzwerk die Menschen und das Zusammenleben

      dradio.de/download/142624/

      Wie verändern soziale Netzwerke unser Leben?

      Von Johannes Nichelmann

      Willkommen in der Generation Facebook! 750 Millionen Menschen weltweit können nicht irren! So viele Personen haben ein Konto beim größten sozialen Netzwerk der Welt. Mark Zuckerberg, der mit 19 Jahren aus einer kleinen Idee einen Megakonzern geschaffen hat, hat eine ganze Generation verändert.

      Warum sind 20 Millionen Nutzer in Deutschland auf Facebook unterwegs? Werden wir durch soziale Netzwerke politischer oder durch den ständigen Austausch gar klüger? Was passiert mit unseren Daten? Kurzum: Was passiert da mit uns? Welche Auswirkungen hat dieses Onlineverhalten auf Körper und Seele? Auf der Suche nach Antworten, die nicht nur für die 750 Millionen Nutzer von Interesse sind.
    • HI heinz

      ja facebook. ich bin ja auch seit einige rzeit drin. aber gehuer ist mir das ganze nicht so sehr. facebook kommt mir oft so vor wie eine krake die in alles reinspielt. gut es hat auch vorteile zb habe ich dort viel aus den augen verlorenen freunde und bekannte wiedergetroffen und auch wieder regelmässig kontakt. das ist shcön. auch habe ich meine neffen und nichten also den rest meiner familiy dort getroffen und wieder kontakt. auch ganz toll. gut die privatsphäre kan mann ja einstellen, aber ob das dann wirklich auch so eingehalten wird weis der geuier. wahrscheinlich eher nicht denk ich. aber ich glaube das ist de rpreis den wir dafür zahlen heutztage. solnge ich nicht enrsthaft shcaden nehme ist e smir auch nicht so besonders wichtig.

      natürlich hat das alles unser leben verändert. abe rauch viele schöne neue möglichkleiten geshcaffen. z zb street view. es ermöglicht mir zb orte fast hautnah am pc zu erlben die ich sonst nicht eerreichen könnte. zb meine alte heimatstdt wo ich wegen geldmangels nie mehr hinmkkomme kan ich virzuell nochmal durchschreiten mit al den erinnerungen die dran hängen.

      natürlich sehen die städte nicht mehr als also vor ca 10 jahren abe rmann erkennt immer moch einiges von früher wieder. ist wie eine zeitreise. ich find das gut...

      abe rich war ja schon immer so ein technikfreak:O))
      lg MOMO


      mann braucht im leben eine Mischung aus zielgerichteter, intelligenter Unverschämtheit, charmanter Penetranz und unwiderstehlicher Dreistigkeit.:O))
    • hallo Momo, facebook und auch andere Netzwerke sind verfänglich. Sie täuschen den oder die, die wenig bis gar nicht nachdenken. Was bedeutet da schon Freundschaft? Durch den Begriff wird der eigentliche Begriff inhaltlich entwertet. Eine zwischenmenschliche Freundschaft hat aber rein garnichts mit der von facebook zutun. Das machen sich nur manche nicht klar oder nehmen es einfach hin. Fakt ist, man kann sich eine Reihe von Bekannten anlegen, die man samt und sonders über das eigene Tun und die eigenen Vorlieben informiert. Ein Sportkamerad war soeben in Amerika und besuchte seine Sohn und hat stets die Bilder ins Netz gestellt und alle Bekannte und 'Freunde' konnten an seinem Amerikaurlaub teilhaben. Bei manchen gibt es die auch amerikanische Gepflogenheit, am Ende eines Jahres einen Rundbrief zu schreiben oder zu versenden, also alles, was mit der Familie, den Kindern, den Beruf oder so passiert ist, zusammenzufassen und allen Bekannten und Verwandten zuzusenden. Facebook kann das vereinfachen. Ich benutze Facebook zur Mission - nicht oder nicht nur im religiösen Sinn. Ich lese oder höre gerne Beiträge im WDR oder Deutschlandfunk und wenn ich etwas mitbekommen habe, von dem ich annehme, dass es meine Bekannten auch interessiert, dann lege ich einen Link. So z.B. auf die Sendung über die SPD gestern Abend. Kannst ja mal auf meine Seite gehen. Es ist also für mich ein Informationsaustausch. Ich kann aber auch recht schnell über Facebook meinen Trainer oder auch meine Kunden erreichen. Man darf sich nur nichts vormachen. Es ist letztlich nur ein Informationsaustausch, wie das Forum auch, nur schnelllebiger. Hier können Beiträge noch ein Jahr und länger nachgelesen werden. Das ist bei facebook nicht der Fall. Mit der Zeit verschwinden die Beiträge, Links oder Hinweise. Insofern ist mir das Forum auch allemale lieber als facebook. Es ist also wichtig, sich Gedanken zu machen, welche Vor- und Nachteile solche Entwicklungen haben. Und dann sollte jeder sich fragen, brauch ich das? Ich hab auch ein Handy mit allem Schnickschnack. Brauch ich aber gar nicht. Und simsen tue ich äußerst ungern - blöde Knöpfchendrückerei. Und zum Fotografieren nehme ich auch eher die Kamera. Und bei eine Kamera brauch ich auch nicht Firlefanz. Weniger ist oft mehr. Aber das sind halt die Verführungen unserer Zeit und wer nicht oder wenig nachdenkt, wird von der Werbung und dem Zeitgeist oftmals fürchterlich hinters Licht geführt. In diesem Sinn Holzauge sei wachsam. herzlich Heinz
    • Hallo heinz

      Ja du hast vollkommen recht. wnen ich da sehe das mache 100 oder mehr Freunde haben dann dnek ich auch das kann nicht sein. ich habe ca8 Freunde und das sind wirklich freunde teile meiner restfamilie oder bekannte mit denen ich auch shcon vorher gemailt habe. Und eins find ich auch äuserst merkwürdig. da werden doch immer auch freudne vorgeschlagen und in den letzten wochen war es so, das tatsächlich leute vorgeschlagen wurden die ich auch kenne von irgendwo her. wie machen die das? angebilich speichert facebook keine suchanfragen. ausserdem hab ich nicht gescuht.auf deien seite aknn ich leider nicht bzw nur auf dein profil was für die allgemeinheit zugänglich ist. ich hatte damals schon mal nach deiner seite egsucht und weiste was dann kam du wurdest auf meienr seite als freudn vorgeschlagen. übriegdns imme rnoch.O)) die sind hartnäckig:O)) also doch gesperichert die suche weil sonst gibt es keine verbindung zwischen uns.

      ja ich find auch das tiefgründigere sache nicht auf facebook sind oder gehören. aber die mache ich dnan mit meinen freudnein bei facebook per pm. hoffe das da keiner mitliest...

      twitter fidn ich noch shclimmer. sms schreibe ich auch nicht wird man ja beklopt mkit de rbuchstabenklickerei 1 taste für 3 buchstaben. neee:O))
      lg MOMO


      mann braucht im leben eine Mischung aus zielgerichteter, intelligenter Unverschämtheit, charmanter Penetranz und unwiderstehlicher Dreistigkeit.:O))
    • hallo Momo, als du dich bei facebook angemeldet hast, gabst du denen deine eMail Adresse und das Adressfach deines Browsers durchsucht facebook nach Kontaktadressen und erkennt, von wem du eine eMail Adresse hast und wen du davon als deine Info-Bekannten bei Facebook angegeben hast und wen noch nicht. Und die übrigen schlägt es dir immer wieder vor. Das Facebook ist wie eine automatische Zellteilung. Früher nannte man das Verkupplung oder Kontaktbörse oder Party. Bei einer Stehparty mit hunderten von Gösten kennst du auch nicht alle, aber alle nehmen am Geschehen teil. Ist ein wenig amerikanisch bekloppt, aber nicht völlig unsinnig. So konnte ich über und mit facebook Kontakt zu Klassen- und Schulkameraden nach 34 Jahren wieder aufnehmen. Heinz
    • hey ihr,

      also ich bin nich bei facebook, aber das schrieb ich ja shconmal irgendwo.. da heir so ein thea shconmal war, macht abe rnichts, ich halte von solchens eiten auch nichts, aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich damals in einem forum über jahre hinweg heftigst diskrimiert wurde und ich anschleissend ne anzeige amchen musste sogar.. seitdme hgalte ich mich komplett fern von irgendwelchen geimeschaftsforen alla "aufgutfreundtun" usw... und mir fällt es ohnehin sehr sehr sehr schwer vertrauen zu irgendwelchen menschen zu finden, da hab ich ja sogar real schon richtige schwerigkeiten mit und probleme schon immer gehabt.

      aber es gibt welche die können mit solchens eiten prima umgehen also wie facebook etc... sollen sie amchen, wenn es denen spass bringt und für die etwas ist.

      lg mondtsuab
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:
    • hallo allseits, hier ein interessanter Beitrag,

      dradio.de/dkultur/sendungen/po…eton/1518683/%3Cbr%20/%3E


      Von virtuellen Freunden und narzisstischen Störungen

      Von René Weiland
      Kaum ein anderes Medium scheint markanter sowohl für die Veränderung unserer sozialen Beziehungen als unseres Selbstbegriffs einzustehen als "Facebook". Die wuchernden Listen von Freunden, Freundesfreunden und Freundesfreundesfreunden geben bei näherem Hinsehen jedoch weniger Auskunft über unsere Beziehungen oder unsere Beziehungsfähigkeit als von unserem Bedürfnis nach Rückspiegelung und Selbstaufwertung durch die, mit denen wir uns befreundet wähnen.