psychische Störungen bei 10 % der Kinder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • psychische Störungen bei 10 % der Kinder

      10 %, ein Zehntel, jedes zehnte Kind mit psychischen Störungen,
      http://www.wz-newsline.de/home/ratgeber/familie-jugend/jedes-zehnte-kind-zeigt-psychische-stoerung-1.592376
      wobei die Ursache von Diskalkulie und LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) nicht unbedingt traumatische Erlebnisse sein müssen, aber durchaus sein können. Erst Recht natürlich im fortgeschrittenen Alter einzunässen oder fremdeln oder Schüchternheit oder Sprachfehler.

      Die Ursachen sind vielfach. Eine genaue Diagnose ist unvermeidlich. Aber vieles kann mit guter Erziehung auch abgefangen werden. Wenn ich von Heilpädagogen erfahren, bei wie vielen Kindern ein eigenes Fernsehgerät im Kinderzimmer steht und die dann unkontrolliert bis in die Nacht die Glotze konsumieren können, dann fällt mir gar nichts mehr ein.

      Das Internet nicht anders. Soll nicht heißen, dass Kinder nicht mitbekommen sollen, was in Afrika derzeit los ist. Aber dass Ballerspiele Realität sein können dradio.de/dkultur/sendungen/weltzeit/1399921/
      das heißt, die Unterschiede von Ballerspielen am Rechner und der Fernsteuerung von Drohnen ist fließend.

      Das heißt, die Realität ist bizarr und selbst für Erwachsene schwer veständlich, erst recht für Kinder und Jugendliche. Also gilt es, sie ihnen zu erklären und nicht allein zu lassen.

    • hallo Heinz,

      was heißt hier psychische Störung? Was sind Auffälligkeiten und wem fällt was auf und warum? Es gibt Kinder, die sind eher ruhig und schüchtern. Das fällt uns auf. Ist das schon eine psychische Störung? Wir fragen schon mal nach und finden auch Erklärungen. Ist das dann schon eine Diagnose? Welches Kind ist wann normal?

      Du hast natürlich Recht, dort wo vergleichweise Sprachstörungen, motorische Auffälligkeiten, Minderleistungen im Lesen oder Rechnen, aber es gab und gibt auch Spätentwickler. Und nicht für jedes aggressive Verhalten ist gleich ADHS ursächlich.

      Aber heute wird schnell nach Erklärungen gesucht, weshalb das Kind so und nicht anders ist. Es stimmt auch, dass die Ablenkung und die Einflüsse heftig sind. Aber es gibt auch andere Kinder. Unser Kindergarten fördert insb. die körperliche Bewegung. Es gibt andere wie Waldkindergarten, wo die Kinder in der Natur sind. Es gibt eher musisch ausgerichtete Gruppen.

      Bei der Diagnose 10 % der Kinder wären psychisch auffällig, wäre ich recht vorsichtig. Das erinnert mich doch zu sehr an einen Werbespruch eines Radiosenders 100% die beste Musik. Mir scheint das doch reichlich pauschal.

      Mairin