Trotz Behinderung besser Leben – mit trägerübergreifendem/persönlichem Budget

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trotz Behinderung besser Leben – mit trägerübergreifendem/persönlichem Budget

      Hallo liebe Mitglieder!

      Von Heinz-Peter wurde ich gebeten, folgende Mitteilung im Forum zu verfassen und den Text als Anlage für den Download zur Verfügung zu stellen.
      Dem möchte ich hiermit gerne nachkommen.


      Wer diesen Text also als PDF vorliegen haben möchte, um ihn evtl. auszudrucken, kann diesen in der Anlage downloaden...


      Vielen Dank Heinz-Peter!

      "Menschen mit Behinderung bzw. Handicaps können aus dem persönlichen Budget, welches es seit Anfang 2008 gibt, viele Vorteile ziehen.
      Das persönliche Budget dient dem Betroffenen dazu, sich entsprechend seiner Bedürfnisse Assistenzen und Unterstützungen auszusuchen und „einzukaufen“.
      Um das persönliche Budget zu erhalten, muss man einen Antrag stellen, dies geschieht bei einem Leistungsträger wie zB. der Krankenkasse oder dem Sozialhilfeträger und anderen.
      Der Antrag kann natürlich auch durch die Eltern, Verwandten oder den gesetzlichen Betreuer gestellt werden. Fachliche Unterstützung und Beratung erhält man bei den Leistungsanbietern wie Handicaps-individuelle Betreuung.
      Nachdem der Antrag geprüft und die Hilfe- und Zielplanung für den Betroffenen festgelegt wurde, bekommt er einen Betrag, also sein persönliches Budget. Mit diesem Geld kann er zu einem bevorzugten Leistungsanbieter gehen und bekommt von diesem die in der Hilfeplanung festgelegten Unterstützungen.
      Frau Meyer aus dem Raum Hildesheim in Niedersachsen beispielsweise lebt bei ihren Eltern. Sie ist körperlich behindert und braucht bei vielen Dingen Hilfe. Ihre Eltern unterstützen Frau Meyer zwar, wo sie können, jedoch möchte sie auch Freizeitaktivitäten nachgehen, wo ihre Eltern keine Zeit haben, sie zu begleiten. Weiterhin möchte sie gern einmal in einer eigenen Wohnung leben.
      Frau Meyer könnte nun einen Antrag auf das persönliche Budget stellen, mit dem Ziel, Unterstützung zu bekommen um ihr Hobby ausleben zu können und zu lernen, mit Hilfen trotz ihres Handicaps einen eigenen Haushalt führen zu können.
      Herr Schulz lebt in einem Heim. Dort wird er zwar versorgt, jedoch würde er sich gerne weiterbilden und individueller Leben. Durch das persönliche Budget könnte er weiterhin Sachleistungen erhalten, aber von einem externen Anbieter zB. die Anmeldung für Kurse oder die Begleitung dorthin übernehmen lassen. So bieten sich für Herr Schulz neue Möglichkeiten, individueller zu Leben und auch neue Kontakte zu knüpfen, ohne dass er sofort umziehen muss. Sein großer Traum ist es, mit persönlichem Budget betreut in einer eigenen Wohnung zu leben.
      Der Grund, warum Frau Meyer und Herr Schulz das persönliche Budget noch nicht in Anspruch nehmen, ist, dass es in Niedersachsen mangels Leistungsanbietern noch nicht weit verbreitet ist und viele Menschen noch gar nichts davon gehört haben.
      Das wollen wir mit Handicaps- individuelle Betreuung ändern und somit den Menschen mit Einschränkungen aus dem Raum Hildesheim eine individuellere Lebensgestaltung ermöglichen.
      Durch die vielfältigen ambulanten Assistenzen bzw. Unterstützungen, durch das persönliche Budget bezahlt, kann die Lebensqualität erheblich verbessert werden.
      Durch das selbstbestimmte Leben ist der betroffene Mensch außerdem flexibler, als wenn er nur von den üblichen Sachleistungen abhängig ist.
      Besonders wertvoll zeichnet sich das persönliche Budget für Menschen aus, die durch einen Unfall oder eine schwere Erkrankung Hilfen von Leistungsanbietern wie Handicaps- individuelle Betreuung benötigen, um wieder in einen normalen Lebensrhythmus zurückzufinden."