Nachwuchs von Menschen mit geistiger Behinderung

    • Nachwuchs von Menschen mit geistiger Behinderung

      vor ein paar Jahren gabs mal eine Extra Ausgabe der Verbandszeitung der Aktion Mensch - Lebenshilfe zum Thema Schwangerschaft, Verhütung, Partnerschaft, Elternschaft.

      Es ist mir bekannt, dass manche Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung es mit großer Sorge beobachten, wenn eben ihre Kinder in die Pubertät kommen oder später den ernsthaften Wunsch nach eigenen Kindern haben. Zwar sieht das Gesetzt ganz strenge Erfordernisse bei zwangsweiser Sterilisation vor, doch mit einer Depotspritze lassen sich schon mal 3 Monate verhüten, auch wenn dieser Hormonschub nicht ohne Nebenwirkungen sind. Von der Frage der allseits so betont eingeforderten Menschenrechte ganz zu schweigen.

      Ich will das Thema gar nicht polarisieren. Die Sorge der Eltern ist durchaus berechtigt, aber der Wunsch von Menschen mit Behinderung auf ein erfülltes Leben samt Partnerschaft, Sex und Nachwuchs ist ebenso verständlich. Wer sich dazu noch weitere Gedanken machen möchte, hier

      dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1383421/ noch Weiteres dazu

      Geistig Behinderte und das Recht auf Elternschaft
      Von Gisela Keuerleber
      Dass Menschen irgendwann einen Kinderwunsch entwickeln, wird von der Gesellschaft in aller Regel mit Freude und Wohlwollen aufgenommen. Bekommen hingegen Menschen mit geistiger Behinderung Nachwuchs, erregt dies oft Unverständnis. Doch warum eigentlich? Auch behinderte Eltern können gute Eltern sein.
    • hi heinz,

      habe deinen beitrag erst jetzt entdeckt!
      wie stehst du persönlich selsbt dazu?? dass würde mich interessieren.

      lg mondtsuab
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad:
    • hallo Mondstaub,

      ich denke, dass kann man und ich für mich nicht allgemein sagen. Es gibt sicherlich Menschen mit Behinderung, die ich auch kennengelernt habe, die durchaus in der Lage für eine Freundschaft und Partnerschaft und wohl auch eigene Familie sind. Ich hatte aber einen älteren Herrn mit geistiger Behinderung, der wollte nur Sex. Von Freunschaft und Partenerschaft keine Spur. Als dann die Ärztin sagte, zum Schutz anderer Bewohnerinnen der Einrichtung bräuche mein Betreuter ein Medikament, das seinen Trieb reduziert, hab ich mich dazu bereit erklärt. Bei Männern finde ich es auch nicht ganz so problematisch.

      Doch der Hormoncocktail, sprich Depotspritze für Mädchen über 3 Monate erachte ich schon für sehr bedenklich. Schließlich wird der ganze Körper völlig durcheinander gewirbelt. Das heißt, mitunter junge Frauen sind im Hinblick auf ihre geistige Behinderung möglicherweise dauerschwanger. Ich finde, dass so ein Eingriff nur gerichtlich genehmigt werden dürfe und ärztlicherseits sehr genau geschaut werden muss, ob und in wie weit es andere Möglichkeiten gibt.

      Das nur zur Familienplanung. Bei der Familiengründung sieht es etwas anders aus. Menschen mit geistiger Behinderung sind mitunter leichter zu begleiten, als Prolls und Asoziale angeblich ohne Behinderung, die aber ihre Kinder verkommen lassen. Menschen mit einer geistigen Behinderung können, auch das kann man(n) natürlich nicht verallgemeinern, sehr wohl die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten erkennen und Hilfe auch dort zulassen und annehmen, wo sie sie brauchen. Ich habe während meines Studiums ein solches Paar, beide mit leichtem Down Syndrom kennengelernt. Deren Kind war ohne Behinderung.

      Jetzt kommt natürlich die Frage, kann man einem Kind zumuten, Eltern mit geistiger Behinderung zu haben? Dann frage ich zurück, kann man Kindern Eltern zumuten, die kriminell sind oder in hohem Maße verwerflich handeln? Dann doch lieber Eltern, die zwar offensichtlich behindert sind, aber ihr Kind mit viel Liebe aufziehen.

      Und was heißt hier eigentlich geistig behindert? Gegen eine/n versierte/n SchachspielerIn, wohlmöglich noch in Kinderschuhen, sehe ich recht alt und auch geistig behindert aus. Was ist das Maß einer Behinderung? Wer definiert, wer oder was geistig behindert ist? Manche Politiker erachte ich viel mehr auch als geistig behindert.

      Sicherlich gibt es Extreme. Hab ich auch Betreute gehabt und bei der Lebenshilfe kennengelernt. Das ist auch recht eindeutig. Aber bei altersdementen Menschen wird es schon recht kompliziert. Vor allem beim Übergang von realistisch zu realitätsfern. Dann kann ein Mensch gerade noch sehr klar im Kopf gewesen sein und im nächsten Augenblick durch den Wind gepfiffen.

      Doch zurück zur Frage nach der Freiheit sexueller Selbstbestimmung von Menschen mit geistiger Behinderung. Ich denke, so wie es geschrieben steht im § 1901 Abs. 2 und 3 BGB
      dejure.org/gesetze/BGB/1901.html
      "im Rahmen seiner Fähigkeiten sein Leben nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen zu gestalten."
      "Ehe der Betreuer wichtige Angelegenheiten erledigt, bespricht er sie mit dem Betreuten, sofern dies dessen Wohl nicht zuwiderläuft."

      Das gilt natürlich auch im Bereich der sexuellen Selbstbestimmung insb. bei der Partnerwahl und Familiegründung. Aber auch dann, wenn es gar nicht um Freundschaft und Partnerschaft, sondern 'nur' um sexuelle Erlebnisse geht. Auch Menschen mit geistiger Behinderung haben ein Recht, körperlich-sexuelle Freude empfinden zu können. Und wenn sie es möchten und finanziell können, soll ein/e BetreuerIn das auch ermöglichen, natürlich nicht selbst, sondern mit Hilfe sog. Liebeshelferinnen.

      Ich bin gespannt, ob sich auf dieses heikle Thema noch andere Stimmen melden. Danke dir für deinen Nachfrage
      herzlich Heinz
    • hi heinz,

      danke dir, für deine antwort, einiges sehe ich genauso wie du...
      nur die sache mit dem se* sehe ich anders, und wäre da viel drastischer! aber das ist meine persönliche meinung einfach.

      danke dir nochmal

      lg mondtsuab
      versuche das ignorieren dejnigen, die vorehr gut zu dir waren, zu vergessen,auch wenns wehtut, aufgrudn der verletzung des vorigesn vertrauens, das nchit wert und schmerzt um so mehr, dessen niveou!menschen sind die schlimmeren kreaturen, ncih die tiere. bitte leute macht euch ein eigenes bild von jemanden, und und nich durch andere was euch gesgat wird! :verysad: