Wohnungsübergabe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wohnungsübergabe

      kennt jede/r - die Rückgabe der Mietswohnung. Gut, wenn beim Einzug schon sehr genau hingeschaut wurde und manche Mietmängel gleich schriftlich festgehalten wurden. Über die Freude, die passende, wohlmöglich noch preiswerte Wohnung gefunden zu haben, sollte nicht zu großzügig über dies und das hinweggesehen werden. Das könnte die Kaution kosten. Oder man renoviert die praktisch unrenoviert übernomme Wohnung. Ein paar Fotos, wohlmöglich noch mit Datum, können die Sachlage von vorn herein beweiskräftig absichern. Weitere Einzelheiten unter wdr2.de/service/quintessenz/quintessenz_renovierung100.html
    • Moin Heinz,

      das mit den Fotos mach ich auch, wenn erforderlich. Letztens mietete ich für einen Betreuten ein möbliertes Zimmer. Es hieß, es sei frisch renoviert. Ich sah es mir an - alles klar. Der Betreute zog ein und noch bevor ich ihn in seinem Zimmer besuchte, war er wieder raus - innerhalb von 2 Wochen. War besoffen mit dem Messer auf den Hausmeister losgegangen. Dann bekam ich die Rechnung für die Renovierungsarbeiten, Bad schimmelig, Toilettendeckel fehlt, Wasserspülung defekt, verwohnte Gardinen, verlegter Teppich, und und und.

      Ohne dass ich es mitbekommen hatte, war dem Betreuten ein anderes nicht renomiertes Zimmer zugeteilt worden, das er genommen hatte und den renomierten Zustand quittiert hatte. Er galt als geschäftsfähig und organisierte sich sonst auch selbst. Da er Stütze bezog, machte der Verwalter die Renovierungskosten bei der Kommune geltend, um die Kaution zu behalten. Und die Kommune nahm den Betreuten in Regress und minderte die Stütze.

      Was war das eine Rennerei, den Sachverhalt richtig zu stellen und den abgebrühten Verwalter dazu zu bewegen, den nicht renovierten Zustand des absprachewidrig vermieteten Zimmers zu akzeptieren.....

      Und bei der Kommune galt das Wort des betrügerischen Verwalters natürlich als zutreffend. Man lernt nie aus - Holzauge sei wachsam.

      Kalle
    • da waren noch ein paar Schlüssel

      Mieter müssen alle existierenden Schlüssel zu ihrer Wohnung bekommen
      Von Ludger Koch

      Wer in eine neue Wohnung einziehen will, achtet vor allem darauf, dass die Räume in gutem Zustand sind und die Miete nicht zu hoch ist. Unerwartete Probleme kann es allerdings bei der Übergabe der Schlüssel geben. Wie viele Haustür- und Wohnungsschlüssel Mietern zustehen, erläutert der Verbrauchertipp.

      dradio.de/dlf/sendungen/verbrauchertipp/1383461/%3Cbr%20/%3E