Stromanbieter wechseln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromanbieter wechseln

      Ach ist das eine Krux mit dem Vergleichen und wer meint, beim anderen Anbieter besser bedient zu sein, sollte sich vorab erkundigen, ob nicht der ausgewählte Anbieter eine Tochter der 4 Monopolisten ist oder in einer Holding mit denen klüngelt. Wer weiß das schon. Und was sonst noch zu beachten ist findet sich unter wdr.de/tv/markt/sendungsbeitra…0117/04_stromanbieter.jsp

      Der Wechsel gestaltet sich nicht wie das Umlegen eines Sicherungsschalters. Da kann es zu Komplikationen kommen und dann sitzt man(n) oder die Betreuten im wahrsten Sinne im Dunkeln. Also will so ein Wechsel gut überlegt sein.

      in diesem Sinn
      Heinz
    • und praktisch

      hallo Micha,

      danke für den Tipp. Und wie ist es praktisch? Schon Erfahrung gemacht mit dem Wechsel? Alles glatt gegangen? Die Einsparung ist ja verlockend. Wenn es aber nicht klappt und ich dann extra Schicht schieben muss, weils beim Betreuten dunkel ist, zahl ich drauf. Muss ich nicht haben. Und solange was von der Stütze noch die Stromkosten getilgt werden können, ist mir das Risiko zugroß, mehr Zeit und Arbeit darauf zu verwenden, dass der Betreute par Euro einspart. Oder wie siehst du das?

      Kalle
    • Da kann ich nicht genug Klagen!

      Hallo Kalle!

      Da ich selbst ja schon seit fast 3 Jahren bei einem günstigen Anbieter gewechselt bin, empfehle ich den Wechsel auch meinen Betreuten. Denn in der Betreuung gilt für mich der Grundsatz: Wenn ich eine Möglichkeit weiß, wie meine Betreuten sparen können, gebe ich die Info gerne weiter...
      Und wer sparen will, wird von mir dabei unterstützt.

      Wichtig ist bei einem Wechsel:

      1. Keine Tarife wählen, wo in Vorkasse gegangen werden muss
      2. Keine Tarife mit Kaution
      (als schlimmes Beispiel sei hier TelDaFax erwähnt!!!)
      3. Keine Tarife wählen mit einmaligen Bonuszahlungen, denn diese Verfälschen das Ergebnis erheblich, weil der Tarifrechner die Boni als jährliche Ersparnis berechnet, was ja falsch ist!

      Ansonsten kann ich Dich und Deine Betreuten beruhigen. Ich habe noch nie gehört, dass jemand ohne Strom dagesessen hat. Schlimmstenfalls funktioniert der Wechsel nicht und der bisherige Anbieter bleibt weiter "am Band".
      Man darf das ja nicht mit einem ZeitungsAbo verwechseln. Das wenn man kündigt, bekommt man ab Tax X wirklich keine Zeitung mehr. Hier geht es jedoch um Strom, der eh in der Leitung ist!
      Und wer Dir dafür die Rechnung schreibt, ist Dir bei Problemen ja eh egal. Schön ist, wenn Du sparen kannst! Es wird NIE passieren, dass Betreute "im Dunkel" sitzen.

      P.S. Ich habe erst im Oktober 2010 nochmals gewechselt, weil "Bonus-Strom" in meinem Liefergebiet teurer wurde. Nun habe ich den Stromanbieter Nr. 3 und ich vergleiche wirklich IMMER!!!

      Liebe Grüße
      Micha