WikiLeaks

    • eine Revolution ganz anderer Art. Nicht durch Demonstrationen wie vor 20 Jahren im Osten von Deutschland, sondern im Netz, weltweit. Betroffen sind nicht nur Regierungen sondern auch Geldinstitute. Was ist passiert? Geheimniskrämerei wurde ein wenig gelüftet. Geheimnisse müssen sein, ansonsten gäb es keine Geburtstagsgeschenke und kein Weihnachten. Manche zwischenstaatliche Verhandlungen müssen taktiert werden. Es wird verhandelt und gepokert und manchmal werden auch faule Kompromisse eingegangen.

      Aber dann gibt es noch die Anderen, Greenpeace, Amnesty, Ärzte ohne Grenzen. Sie zeigen auf, welche schmutzigen Geschäfte betrieben werden und prangern an. Oftmals ungehört. Nun kommt einer, der den ach so für Freiheit eintretenden amerikanischen Administration die verlogenen und heuchlerische Maske entreißt. Dass diese Demaskierung aggressiv macht, wen wundert's?

      Aber haben wir nicht ein Recht darauf, weniger vera.. zu werden? Ein völkerrechtswidriger Krieg, Lügen im UN Sicherheitsrat, argentinische Militärregierung, Kidnapping, Verschleppungen und Folter durch amerikanischen Geheimdienst mit Wissen und Willen deutscher Behörden. Guantanamo - Unschuldige jahrelang gefoltert. Ist es nicht an der Zeit, der Staatengemeinschaft vor Augen zu führen, wie arrogant sich die amerikanische Administration gebärdet und nur dort von Freundschaft redet, wenn ausschließlich amerikanische Interessen gewahrt werden?

      Zu welche weiteren Aspekte die Veröffentlichung führt gibt das Interview
      Christoph Heinemann mit dem Datenschützer
      Peter Schaa
      r dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1339114/%3Cbr%20/%3E

      mit weiteren Informationen unter dradio.de/aktuell/1336435/
    • Was macht ein Forum anderes als Meinungen und Erfahrungen
      mitzuteilen/auszutausen?
      Belegte Schreiben mitzuteilen, ist dann eine
      Revolution ganz anderer Art?

      Was sind eigentlich Geheimnisse?
      Die Manipulation und Geheimniskrämerei beginnt doch schon
      mit den umgeschriebenen Worten

      Betriebswirtschaftlich ist der „gesättigte Markt“
      Das Mädchen mit den
      Zündhölzern,

      das im Märchen hungrig und frierend in
      der Kälte einer

      Weihnachtsnacht sein Leben aushauchen
      durfte, galt den Schustern

      und Schneidern, den Wirten und Badern,
      den Vermietern und Gemüsehändlern,

      den Metzgern und Bäckern ihres Umfelds
      als "gesättigter
      Markt".

      Nicht weil es satt gewesen wäre,
      es ist ja vermutlich verhungert,
      nicht dass es warm angezogen
      gewesen wäre, es ist ja möglicherweise erfroren, bevor
      es verhungern konnte,
      nicht dass es ein Dach über
      dem Kopf, feste Schuhe an den Füßen und
      Vertrauen

      in eine gesicherte Zukunft gehabt hätte
      - dies alles fehlte

      dem Mädchen mit den Zündhölzern,
      egon-w-kreutzer.de/0PaD2010/49.html

      Referentenentwurf:
      bmas.de/portal/48232/property=…ferentenentwurf__sgb2.pdf
      Seite 12 unter § 11 steht:

      Zitat
      Zuflüsse aus Darlehen sind Einnahmen.
      chefduzen.de/index.php/topic,22840.15.html

      Wenn das so als Gesetz beschlossen wird, so etwas fällt mir
      schwer zu glauben,

      auch schon weil die Manipulation im Internet sooooo weit
      fortgeschritten ist
      , usw.

      Wenn Mensch sich Geld leiht für den Lebensunterhalt, dann
      wird dieses geliehene Geld
      dem Regelsatz angerechnet.
      Wenn jemand eine Sanktion zu 100 % bekommen hat und derjenige leiht sich dann Geld,
      dann muss Er dieses geliehene Geld der Arge zurückgeben
      indem Er dann das Geld angerechnet bekommt, ist die Sanktion beendet

      Wenn die Menschen die im Job Center Tätig sind Sanktionieren, dann wird dem jeweiligen Menschen der bis zu Null Cent für drei Monate
      das Recht genommen sich in dieser Zeit zu ernähren.


      Mit anderen Worten, wenn die Wesen die solche Gesetze
      machen, in wessen Auftrag auch immer, per Gesetz beschließen das der jeweilige
      Mensch drei Monate zu Hungern hat, dann muss er Hungern, ansonsten handelt Er
      gegen dieses SGB Gesetz.

      Persönlich und ich kann alles Belegen,
      habe ich im Sommer 2009 das erste Mal gehungert, als die Sparda Bank West EG mir durch das verweigern des Geldauszahlens mitteilte das mein Überziehungskredit ein zeitlicher Überziehungskredit ist.
      Der Rentenservice teilte mir dann mit das die Sparda Bank mitgeteilt hat das mein Konto - unanbringbar- sei.
      Die herbeigerufene Polizei und ein Herr vom Ordnungsamt haben dann in der Bank meine Unterlagen an sich genommen,
      um mit meinen Unterlagen dann die Bank zu verlassen und mir das Hausverbot zu erteilen.
      Ich habe eine Bescheinigung von dieser Sparda Bank, welche besagt das meine Daten an Dritte nicht weitergegeben werden dürfen.
      Der Entrechter hatte dann nichts besseres zu tun als jenen Dritten einen Bettelbrief zu schicken.- gegen meinen ausdrücklichen Willen-

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wespe ()