Kfz Versicherung insolvent - was dann?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kfz Versicherung insolvent - was dann?

      dradio.de/dlf/sendungen/verbrauchertipp/1251196/

      Was tun, wenn die Versicherung zahlungsunfähig wird?
      Von Thomas Meinhard

      Günstige Policen und schneller Vertragsabschluss per Mausklick. Autoversicherungen gibt es viele. Meistens gibt es mit ihnen keine Komplikationen. Doch was können Kunden tun, wenn die Autoversicherung nicht mehr zahlen kann?

      Auf Antrag der niederländischen Finanzaufsicht hat ein Gericht in Amsterdam entschieden: Die Versicherungsverträge mit der Ineas und der LadyCarOnline enden am 31. August 2010 um 24.00 Uhr. Die Folgen für die Kunden einer zahlungsunfähigen Versicherung erläutert Klaus Reindl vom Allgemeinen Deutschen Automobilclub, ADAC:

      "Wer ab 1. September mit einem bei der Ineas oder bei LadyCarOnline versicherten Fahrzeug unterwegs ist, der fährt ohne den gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsschutz, er hat also keine Kfz- Haftpflichtversicherung und damit macht er sich strafbar."

      Die Nachricht vom Aus der beiden Anbieter wird nicht alle Betroffenen erreicht haben. Ineas und LadyCarOnline haben ihre Kunden ausschließlich per eMail informiert, auch die Notverwaltung der Versicherungen wird die Verbraucher nicht mehr extra anschreiben. Klaus Reindl vom ADAC rät, die Suche nach einer neuen Versicherung nicht auf die lange Bank zu schieben:

      "Ich persönlich würde zum einen mir sofort eine neue Versicherung suchen, das ist nicht allzu problematisch und würde im gleichen Atemzug bei der Ineas nochmal schriftlich kündigen, vorsichtshalber sogar mit Einschreiben und Rückschein, damit ich entsprechenden Belege in der Hand habe."

      Vor der Unterschrift unter einen neuen Vertrag sollten Autofahrer die Preise vergleichen und sich bei der neuen Versicherung nach der Übernahme des bisherigen Schadensfreiheitsrabatts erkundigen. Denn manche Versicherer gewähren den Rabatt erst, wenn die alte Versicherung ihn bestätigt hat. Und das kann in diesem Fall lange dauern. Ebenso wird es wohl lange dauern, bis die Versicherten erfahren, ob sie zuviel gezahlte Prämien zurück bekommen. Auch für bereits eingetretene Kaskoschäden bekommen die Autofahrer nur dann Geld, wenn die Konkursmasse das hergibt. Wer dagegen als Geschädigter Ansprüche gegen die Versicherung hat, der kann mit Zahlungen von der Verkehrsopferhilfe der Versicherungswirtschaft rechnen. Klaus Reindl:

      "Also bei der Haftpflichtversicherung ist es so, dass wenn ich zum Beispiel einen Unfall habe und diese Versicherer Ineas oder diese LadyCarOnline für den Schaden nicht mehr einspringen kann, dann bekommt der Geschädigte natürlich sein Geld gegebenenfalls von der Verkehrsunfallopferhilfe, bzw. von einem Deckungsfond, allerdings habe ich dann auch damit zu rechnen, dass ich mit einem Teil des Schadens selber zur Kasse gebeten werde."

      Nur der schnelle Abschluss einer neuen Haftpflichtversicherung kann den Autofahrer vor diesem Risiko schützen.

      Kaum möglich ist dagegen ein vorbeugender Schutz gegen die Pleite einer Versicherung. Traditionelle Anbieter mit Außendienst können davon genau so betroffen sein, wie Direktversicherer, die ihre Policen ausschließlich über das Internet verkaufen, meint Hans-Georg Jenssen, geschäftsführender Vorstand des Verbandes deutscher Versicherungsmakler:

      "Es kommt auf die finanzielle Solidität des Versicherers an. Mein Tipp wäre deshalb, wenn man schon online das ganze macht, dann bei einem Versicherer der ein breites Angebot hat, um eben vielleicht hier Schwächen in der Risiko-Selektion besser in den Griff zu kriegen."
      Versicherungen mit einem breiten Angebot können Verluste und Gewinne miteinander verrechnen. Wer sich nur auf eine Sparte, wie etwa Autoversicherungen konzentriert, kann eher in Schwierigkeiten geraten.