Seminare für Betreuer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallöchen :)

      Auch für deine Antwort vielen Dank.

      Also ich habe vor zunächst das Modul I des Weinsberger Forums zu besuchen. Die weiteren Module (II - V) habe ich mir bereits durchgelesen und finde sie ebenfalls sehr interessant und würde sich auch gerne besuchen.

      Ich finde es gut, dass ihr beide es ansprecht, dass man einige Aufgaben an andere delegieren soll. Da kann ich euch nur beipflichten. Auf der Suche nach einem geeignetem Forum, bin ich über viele andere gestolpert, in denen einige Betreuer sich darüber beklagt haben, dass der Tag nicht mehr als 24 Stunden hat und sie gar nicht mehr wissen, wie sie es alles gebacken bekommen sollen.

      Ich bin mir relativ sicher, dass es viel Arbeit ist und man bestimmt einiges um die Ohren hat, als Berufsbetreuer. Das will ich auch niemanden abstreiten. Um Gottes Willen. Es ist ein sehr verantwortungsvoller Job, den man da hat.
      Allerdings denke ich, dass man es mit Organisationstalent und einer gewissen Portion (natürlich im guten Sinne) Egoismus, auch schafft, noch ein Privatleben zu haben. Soviel zu eurem "delegieren, autsourcen, machen lassen!

      Aber zurück zum Thema :D Ich bin sehr froh, dass ihr beide Befürworter solcher Fortbildungen seid. Da habe ich auch schon viel anderes gelesen....
    • hallo blaze,

      Bildung, Fortbildung und natürlich Ausbildung ist unerlässlich. Du weißt jetzt sicherlich, um 44 € die Stunde zu erhalten, musst du ein Studiosus sein und zwar in einem Fach mit verwertbaren Kenntnissen. BWL oder VWL reicht nicht. Sozialarbeit, Sozialpädagogik, soziales Managment oder auch Jura sind da schon passender. Ohne (fach-) Hochschulabschluss bekommst du weniger Vergütung.

      Ich habe mich beim IFB http://seminare-fuer-betreuer.de fortgebildet. Die systemische Ausbildung fand ich ganz klasse. Kommt mir derzeit in meiner weiteren systemischen Ausbildung und Coaching sehr zugute. Wie Micha andeutete - outscourcen - delegieren - machen lassen, ganz wichtig. Das System der Betreuung aus Gericht, Rechtspflegerin, BetreuerIn, Betreuerter, Angehörige, Werkstatt, Wohnheim, Landschaftsverband oder Kreis als übergeordneter Sozialhilfeträger und noch verschiedene andere, dieses System will verstanden sein - wer ist für was zuständig, wer hat weilche Entscheidungskompetenz zum Beispiel bei der Frage der Unterbringung im Wohnheim oder dgl.

      Darüber hinaus gibt es natürlich noch besondere Rosinen als Verfahrenspfleger oder Nachlassverwalter oder Zeugenbestandschaft für Kinder, Vormundschaft und und und. Aber auch das will sich angeeignet sein.

      In diesem Sinn viel Erfolg
      Heinz



    • Hallo und danke für deine nette und schnelle Antwort :)

      Na dann bin ich gespannt, was da Ende März auf mich zu kommt. Werde dann mit Sicherheit meine Erfahrung hier posten :)

      Also organisieren kann ich, denke ich mal ganz gut. War bisher immer in Bereichen beschäftigt, bei denen man sowohl sehr viel zu organisieren hatte, als auch öfters mal den Seelsorger, Streitschlichter und auch Pfleger spielen musste ;)

      Ich hoffe einfach, dass ich das dann auch gebacken bekomme, wenn ich alleine vor all den neuen Aufgaben sitze. :S
    • Hallo Blaze!

      Ich persönlich war noch nicht auf einem Seminar des "Weinsberger Forums". Allerdings möchte ich behaupten, dass dieses Weiterbildungsinstitut, Dir fundierte Grundlagen an die Hand geben kann.
      Das wichtigste, zumindest für mich, ist in diesem Beruf, lerning by doing. Du wirst merken, dass Du nicht nur Pfleger, Rechtsanwalt und Seelsorger sein musst, sondern vor allem ein "Organisationstalent".
      Versuche Dir schnellstmöglich ein kompetentes Netzwerk anzulegen, wo Du auch viel Arbeit hin delegieren kannst UND MUSST!

      Liebe Grüße
      Micha
    • Der letzte Beitrag ist zwar schon ein wenig her, aber ich wüsste nicht, warum ich ein neues Thema dafür erstellen sollte ;)

      Ich besuche Ende März auch das erste Modul des Weinsberger Forums. Da meine berufliche Situation momentan etwas komplizierter ist, fand ich es super, dass sie mir nach dem ersten Info-Telefonat direkt angeboten haben, dass ich mich jederzeit bei ihnen melden könnte, wenn ich noch Fragen haben sollte.
      Diesem Angebot bin ich nun auch schon ein paar Mal nachgekommen und wurde immer sehr nett und kompetent beraten.

      Kann mir denn jemand noch was zu den Seminaren sagen? Vielleicht jemand, der erst kürzlich dort war? Lohnt es sich wirklich? Ist man danach soweit vorbereitet, dass man direkt loslegen kann?

      Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen :)
    • Ich habe in den vergangenen Jahren sehr gute Erfahrung mit den Seminaren des "Weinsberger Forum" gemacht.



      Sehr gute Referenten und klasse Seminarhäuser.



      Habe zB. eine Weiterbildung "neues FamFG" und eine Ausbildung zum Verfahrenspfleger dort gemacht.

      Die Seminare sind zwar nicht ganz billig, aber die Investition lohnt sich.



      Gruß

      Heiner
    • Re: Seminare für Betreuer

      hallo b.svensson,

      es ist schon ein paar Jahre her, dass ich dort an Seminaren u.a. auch an zertifizierter Ausbildung zum systemischen Betreuer teilgenommen habe. Es sind, wie überall didaktisch sehr gute und weniger gute Dozenten, die die einzelnen Seminare gestaltet haben. Fachlich waren alle spitze. An Material bekamen die TeilnehmerInnen sehr viel mit, was zum Teil das Seminar zusätzlich ergänzte, also nicht nur den Stoff des Unterrichts umfasste, sondern noch darüber hinaus ging. Auch die Seminare zum Nachlasspfleger fand ich sehr informativ und kompetent. Der Leiter selbst, Herr Chauvistrè war selbst Rechtspfleger und kennt diese Seite sehr gut. Er ist sehr verständig und engagiert und geht jedem Wunsch, sofern er realisierbar ist, nach, sei es auch nur das Catering während des Seminars oder aber fachliche Informationen.

      Ich denke, das Preis- Leistungsverhältnis stimmt immer noch. Ich würde mich mit einem Tagesseminar vortasten und das Unternehmen bzw. Seminarleiter 'beschnuppern'.

      viel Erfolg und viel Vergnügen.
      Heinz
    • Re: Seminare für Betreuer

      Hallo b.svensson!

      Als ich diesen Thread veröffentlichte habe ich mich mit dem Institut in Verbindung gesetzt, da ich wollte, dass diese ihr Einverständnis zur Veröffentlichung geben.
      Und ich kann daher (nur) hiervon berichten, dass der Kontakt sehr professionell und korrekt war.
      Allerdings weiß Heinz über die Gesamtqualität mehr, da dieser dort schon Seminare besuchte.
      Aber das wird er Dir sicher hier bald noch selbst mitteilen können. :dance:

      Liebe Grüße aus Plauen von Micha
    • Seminare für Betreuer

      Seminare und Beratung - Coaching und Begleitung

      Kompetenz aus einer Hand

      Seit vielen Jahren sind wir der Weiterbildungspartner für Betreuer und Einrichtungen und sehr stolz darauf, dass Seminarteilnehmer immer wieder die hohe Qualität unserer Seminare und die fachlichen Kompetenzen unserer Dozenten bestätigen.

      In unserem Seminarangebot finden Sie vor allem

      die Weiterbildung "Zertifizierter Berufsbetreuer / Zertifizierter Vereinsbetreuer (IFB)" - die Qualifikation für Berufsbetreuer
      das Praxisseminar „Segeltörn" - ein fünftägiges Erfolgsseminar auf einem historischen Segelschiff
      das Seminar "Stress und Hektik - nein danke" - mein Privatleben und berufliches Hamsterrad
      - die Seminare "Auftanken für Betreuer" - mit frischer Energie und neuer Kraft durchstarten
      - die Weiterbildung "Nachlasspfleger (IFB)" - ein weiteres Standbein für Ihr Betreuungsbüro
      - die Weiterbildung "Verfahrenspfleger (IFB)" - Ihre Erfahrung ist gefragt
      - das Seminar "Vorsorgevollmacht" - für den Betreuer eine attraktive Herausforderung
      - das Seminar "Testamentsvollstreckung" - ein hochinteressanter Bereich im Nachlasswesen
      und viele Seminare zu aktuellen Themen

      Als Coach und Berater sind wir Ihr kompetenter und stets verfügbarer Ansprechpartner für alle Fragen im Betreuungs- und Nachlasswesen und auch bei der Unternehmensführung, bei allen wirtschaftlichen Fragen, bei Existenzgründungen, bei neuen Konzepten oder Büroerweiterungen sowie bei Finanzierungsproblemen. Unsere Beratungen erfolgen bundesweit und werden öffentlich gefördert.

      seminare-fuer-betreuer.de