Berufsunfähigkeitsversicherung

    • Berufsunfähigkeitsversicherung

      BetreuerInnen stehen nach einem Unfall oder schweren Krankheit oft vor einem Problem - diese Tätigkeit können sie nicht mehr ausüben, aber eine adäquat andere auch nicht. Da ist schnell die Berufsunfähigkeit oder vollständige Erwerbsminderung erreicht. Dagegen gilt es sich abzusichern. Doch bei wem. Stiftung Warentest weiß mehr.
      dradio.de/dlf/sendungen/verbrauchertipp/1216911/

      Stiftung Warentest untersucht Berufsunfähigkeitsversicherungen
      Von Dieter Nürnberger

      Wer wegen Krankheit oder wegen eines Unfalls nicht mehr arbeiten kann, steht auch finanziell ohne private Absicherung oft vor dem Ruin. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung gehört deshalb zu den wichtigen Policen für Berufstätige. Doch Versicherte bekommen nur selten eine Versicherung nach Wunsch.

      Nur jeder Vierte bekam die gewünschte Police - das ist das ernüchternde Ergebnis einer Leserbefragung der Stiftung Warentest über die Erfahrungen beim Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Ausgewertet wurde eine Stichprobe von 300 Fällen.
      Nicht selten war die vereinbarte Rente geringer als gewünscht, die Beiträge höher als erwartet oder die Laufzeit der Police kürzer als notwendig. Zudem kann es auch vorkommen, dass eine oder mehrere Krankheiten von vornherein ausgeschlossen werden.... Bei Antragstellung für eine Berufsunfähigkeitsversicherung sind vor allem die Gesundheitsfragen wichtig. Hier sollte gewissenhaft geantwortet werden, ..... Wer Gesundheitsfragen falsch oder unvollständig beantwortet, riskiert später den Versicherungsschutz.....
      In den vergangenen Jahren hat die Stiftung Warentest in aller Regelmäßigkeit Angebote einer Berufsunfähigkeitsversicherung untersucht.....

      test.de/themen/versicherung-vo…h-Wunsch-4104599-4104603/

      test.de/suche/?q=Berufsunf%C3%…earch%3d9962%26xml%3dtrue
    • Berufsunfähigkeit und Rente

      Hi Heinz,

      für uns Selbständige ist die Altersvorsorge eh eine besondere Angelegenheit. Ist es nicht so, dass die Altersrente mit einer Berufsunfähigkeitsrente verbunden werden kann? Oder umgekehrt die Berufsunfähigkeitsrente an die Altersrente? Ich denke, dass in den Vertragsbestimmungen dazu was steht. Und wenn nicht, ließe sich das vielleicht noch nachträglich einrichten, oder?

      Gruß Kalle
    • der obige Beitrag von Dieter Nürnberger ist nicht mehr bei DRadio aufzurufen. Vielleicht noch anderweitig im Netz, habs nicht geprüft. Dafür hat er nun seinen Beitrag aktualisiert.

      dradio.de/dlf/sendungen/verbrauchertipp/1480628/

      Lohnenswert, die Änderungen nachzulesen, die sich zwischenzeitlich ergeben haben. Berufsunfähigkeit kann jede/n treffen, Betreute wie Beteuer. In diesem Sinn - Holzauge sei wachsam.

      Berufsunfähigkeitsversicherungen im Test
      Von Dieter Nürnberger
      Wer arbeitsunfähig ist, steht ohne eine zusätzliche private Absicherung oft vor dem Nichts - die Leistungen der gesetzlichen Rentenversicherung reichen kaum aus. Die Stiftung Warentest hat Berufsunfähigkeitsversicherungen untersucht und viele Verbesserungen festgestellt.
    • Berufsunfähigkeit

      Zu diesem Thema wurde viel geschrieben, auch von der "Stiftung Warentest." Allerdings durchleuchtet die nicht alle Angebote. Wer Rat benötigt, sollte sich an einen wirklich guten Makler wenden. Der muß mehrere Angebote nach Wunsch vorlegen. Der Preis sollte zweitrangig sein, wichtig sind die Einschlüsse.

      Achten Sie darauf, eine angemessene Höhe für die monatliche Rente zu wählen. 500 Euro nützen zum Beispiel nichts, das entlastet nur die Sozialkassen. Wird die Zahlung doch auch auf Hartz4 angerechnet wenn es hart auf hart kommt.



      Wer privat seine Rentenbeiträge weiterbezahlt, erhält sich den Anspruch auf Erwerbsunfähigkeitsrente. Aber die reicht meißt überhaupt nicht aus.
    • Hallo Mandy,

      auch schon das Modell Alterssicherung kombiniert mit Berufsminderung-Berufsunfähigkeit bedacht? Es gibt da recht interessante Angebote. Das Modell ist so verkehrt auch nicht - was angespart wird, geht in die Alterssicherung und kann man(n) den Beruf vorher nicht mehr oder eingeschränkt ausüben, wird die Alterssicherung als Rente gezahlt.

      Das eigentliche Problem ist zum einen die Sozialbedürftigkeit - bei zu wenig Rente wird dies auf den Sozialhilfesatz angerechnet. Unterm Strich bleiben dann doch nur die 364 € plus Wohnkosten.

      Zum andern gibt es wohl Klauseln, die die Erwerbsunfähigkeit solange ausschließen, wie noch alternative Tätigkeiten möglich sind. Wer also als BetreuerIn plötzlich gehbindert wird und deshalb nicht den Beruf praktisch ausüben kann, wäre immer noch geeignet für den Telefondienst, CallCenter oder dgl. So dass zwar eine Berufsunfähigkeit in dem ausgeübten Beruf besteht, aber die Rente deshalb nicht geleistet wird, solange noch auf andere Berufe rein theoretisch verwiesen werden kann. Als wäre die Berufsunfähigskeitsversicherung praktisch für die Katz.

      Ob oder wie die einzelnen Versicherungen es handhaben, wird man(n) allzu oft erst gewahr, wenn es soweit ist und dann ist es zuspät. Leider.

      Heinz
    • Lieber Heinz, danke für die Antwort. Ja, dieses Thema ist heiß und man sollte sich da recht gut beraten lassen. Ich habe diesbezüglich schon viele Jahre vorgesorgt. Man sollte schon genau wissen, was es gibt und was der Staat für einen tut. Leider verlassen sich zuviele auf die netten Aussagen eines Vermittlers und hinterfragen nichts.
    • Ich denke auch, dass man sich bei dem eigentlichen Vertragsabschluss an einen seriösen Makler wenden sollte. Hier kann dann auch noch auftretende Fragen direkt klären. Zum Informieren finde ich aber, dass die Tests von Stiftung Warentests, Online-Vergleiche und auch persönliche Berufsunfähigkeitsversicherung Erfahrungsberichte ganz nützlich sein können. So erschafft man sich selbst auch eine gute Informationsgrundlage für das Gespräch mit dem Makler. Man sollte nämlich nicht so naiv sein und denken, dass der Makler einem automatisch das beste und günstigste Angebot macht. Letztlich geht es dem Makler auch darum, gut zu verdienen und dann vielleicht eher die teuren Versicherungen von den großen Versicherungsgesellschaften anzubieten. Wenn man sich aber etwas besser mit dem Thema auskennt und schon genaue Vorstellungen über die Wunsch-Versicherung hat, dann muss man jetzt keine großen Befürchtungen haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von woetze ()